Eishockey: Deutsche U20 im WM-Viertelfinale gegen Russland

Deutsche U20-Spieler jubeln bei der WM in Kanada im Spiel gegen die Schweiz.

WM in Kanada

Eishockey: Deutsche U20 im WM-Viertelfinale gegen Russland

Die deutschen Eishockey-Junioren haben bei der U20-WM in Edmonton/Kanada durch einen Sieg gegen die Schweiz das Viertelfinale erreicht. Hier wartet allerdings eine schwere Aufgabe: Russland.

Auf die deutschen Eishockey-Junioren wartet im Viertelfinale der U20-WM in Kanada am 2. Januar eine schwere Aufgabe. Das Team von Bundestrainer Tobias Abstreiter, das erstmals überhaupt die Runde der letzten acht erreicht hat, bekommt es am Samstag (02.01.2021) mit Russland zu tun, das die Gruppe B mit nur einer Niederlage als Zweiter hinter den USA abgeschlossen hatte. Die deutsche Mannschaft, deren Vorbereitung wegen einiger Coronafälle sehr schleppend verlief, hat sich im Laufe des Turniers gesteigert und rechnet sich auch gegen die favorisierten Russen etwas aus.

Starker Auftritt im Achtelfinale

Angeführt von den überragenden John-Jason Peterka und Tim Stützle bezwang das Team im entscheidenden Gruppenspiel die Schweiz mit 5:4 (3:0, 1:0, 1:4) und qualifizierte sich als Gruppendritter für die Runde der letzten Acht.

Bundestrainer Abstreiter: "Eine unglaubliche Leistung"

Peterka glänzte mit einem Hattrick (5. Minute/18./58.) und zwei Vorlagen. Stützle (10./34.) traf doppelt und legte drei Tore auf.

"Es war eine unglaubliche Leistung, die Jungs haben sich wahnsinnig gut verhalten auf dem Eis", sagte Bundestrainer Abstreiter: "Das ist für mich ein historisches Ereignis, was hier passiert ist. Mit diesen Umständen, die wir erlebt haben, jetzt im Viertelfinale zu stehen, das ist eigentlich unfassbar."

Mehrere Spieler kehren nach Corona-Infektionen zurück

Das in den vorherigen drei Gruppenspielen durch Corona-Infektionen stark ersatzgeschwächte deutsche Team konnte zum ersten Mal mit einem nahezu vollen Kader auflaufen.

Lucas Flade (Dresdner Eislöwen), Maksymilian Szuber (Red Bull Juniors), Stürmer Josh Samanski (Ravensburg Towerstars), Markus Schweiger (ESV Kaufbeuren) und Filip Reisnecker (Fischtown Pinguins Bremerhaven) standen nach ihren Infektionen wieder auf dem Eis.

sid/nch | Stand: 01.01.2021, 10:53

Darstellung: