DEL - Düsseldorf hält Platz fünf, Ingolstadt rückt noch vor

Nürnbergs Dupuis (M.) im Spiel gegen Düsseldorf

DEL, 52. Spieltag

DEL - Düsseldorf hält Platz fünf, Ingolstadt rückt noch vor

Die ersten beiden Viertelfinals in den Playoffs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) stehen nach dem letzten Spieltag fest.

Der achtmalige Meister Düsseldorfer EG hielt am Sonntag (08.03.2020) trotz eines 2:3 (2:0, 0:1, 0:1, 0:1) nach Verlängerung bei den Nürnberg Ice Tigers Rang fünf und trifft damit ab dem 17. März im Viertelfinale auf den Vorrunden-Vierten Eisbären Berlin.

Die Hauptstädter gewannen zum Vorrundenabschluss gegen den Tabellen-Sechsten Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 4:3 (2:2, 2:1, 0:0). Die Hanseaten treffen nach ihrer ersten direkten Playoff-Qualifikation in der Runde der letzten Acht auf die drittplatzierten Straubing Tigers, die gegen den Vorletzten Iserlohn Roosters mit 1:4 (1:1, 0:3, 0:0) verloren.

Tordifferenz spricht für Ingolstadt

Auf den Pre-Playoff-Plätzen sicherte sich der ERC Ingolstadt mit einem 5:3 (0:0, 2:1, 3:2) gegen die Grizzlys Wolfsburg aufgrund der besseren Tordifferenz noch vor Nürnberg Platz sieben. Damit kommt es in der am Mittwoch beginnenden Vorqualifikation zu den Duellen Nürnberg gegen Wolfsburg und Ingolstadt gegen Augsburg. Die Panther beendeten am letzten Spieltag mit einem 4:1 (0:0, 2:1, 2:0) die Siegesserie von Uwe Krupp als Trainer der Kölner Haie. Die Haie hatten schon zuvor keine Chance auf die Pre-Playoffs.

In den Pre-Playoffs werden die Viertelfinal-Gegner des Hauptrundensiegers EHC München und der zweitplatzierten Adler Mannheim ermittelt. Beide Spitzenteams tankten vor ihrer gut einwöchigen Pause nochmals Selbstvertrauen. München gewann mit 4:1 (2:0, 0:1, 2:0) bei den Krefeld Pinguinen. Die Adler bezwangen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings dank zweier später Treffer mit 4:2 (2:0, 0:1, 2:1).

DEL-Topscorer der Vorrunde wurde Ingolstadts Wayne Simpson mit 56 Punkten. Erfolgreichste deutsche Stürmer wurden die Nationalspieler Daniel Pietta (Krefeld) und Marcel Noebels (Berlin) mit je 49 Punkten auf Rang drei.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Sonntag, 08.03.2020, 18 Uhr.

Statistik

Eishockey · DEL 52. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 08.03.2020 | 14.00 Uhr

Wappen Thomas Sabo Ice Tigers

Thomas Sabo Ice Tigers

Treutle – B. Festerling, Summers, Gilbert, Mebus, Weber, Bender – Ramoser, O´Brien, Brown, P. Reimer, Acton, Fischbuch, Dupuis, Buck, Skille, Kislinger, Eder, Alanov

3
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Urbom, Nowak, Zanetti, Johannesen, Huß, Jensen, Geitner – Kammerer, Lucenius, Gardiner, L. Adam, K. A. Olimb, Flaake, Jahnke, Buzas, Ri. Bukarts, L. Niederberger, Eder

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Thomas Sabo Ice Tigers Düsseldorfer EG
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Dupuis - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Jensen - 2 Min. - Bandencheck
  • Nowak - 2 Min. - Halten
  • Alanov - 2 Min. - Bandencheck
  • Ri. Bukarts - 2 Min. - Beinstellen
  • P. Reimer - 2 Min. - Bandencheck
  • Nowak - 2 Min. - Haken
  • Buck - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 0:1 (10:22) Gardiner (Jensen)
  • 0:2 (13:58) Johannesen (Kammerer, K. A. Olimb)
  • 1:2 (20:32) P. Reimer (B. Festerling, Summers)
  • 2:2 (58:12) Ramoser (Brown, Eder)
  • 3:2 (61:11) P. Reimer (Fischbuch, Mebus)

Zuschauer:

  • 6.197

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Aleksi Rantala,

Stand der Statistik: Sonntag, 08.03.2020, 16:32 Uhr

red; sid | Stand: 08.03.2020, 16:39

Darstellung: