Zehnter Sieg in Serie - München stellt DEL-Startrekord auf

Jubel bei den Spielern von Red Bull München

Deutsche Eishockey Liga, 10. Spieltag

Zehnter Sieg in Serie - München stellt DEL-Startrekord auf

Red Bull München hat auch das zehnte Saisonspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewonnen, das war zuvor noch keiner Mannschaft gelungen. Die Krise der Kölner Haie weitet sich aus.

Der Vizemeister aus München bezwang am Freitag (11.10.2019) die Grizzlys Wolfsburg mit 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) und führt die Tabelle souverän an. Bereits am vergangenen Spieltag hatten die Münchner die Bestmarke der Nürnberg Ice Tigers mit neun Siegen zu Beginn der Saison 2013/14 eingestellt.

Daryl Boyle (10. Minute), Youngster Justin Schütz (28.) und Maximilian Kastner (46.) erzielten die Treffer und sorgten dafür, dass die Münchner weiter ohne Punktverlust sind. Sebastian Furchner verkürzte für Wolfsburg zwar noch mal zum 2:3 (60.), das reichte aber nicht mehr. Das erste Tor der Gäste war Anthony Rech (27.) gelungen.

"Wir sind alle froh, aber wir sind noch nicht fertig", sagte Münchens Toptalent Justin Schütz bei "MagentaSport". "Wir wollen weiter so erfolgreich spielen und die Siegesserie ausbauen."

Krisenstimmung in Köln

Für die Kölner Haie setzte sich dagegen auch bei der Rückkehr von Nationalstürmer Marcel Müller nach fast eineinhalbjähriger Verletzungspause die Negativserie fort. Der ambitionierte achtmalige deutsche Meister verlor gegen die Augsburger Panther 1:3 (0:0, 0:2, 1:1).

Der neue Haie-Trainer Mike Stewart schaffte damit auch gegen seinen früheren Klub nicht den erhofften Schritt aus der sportlichen Krise. Für den Vorletzten Köln war es die fünfte Niederlage nacheinander.

Kurioses Eigentor von Straubings Turnbull

Ein kurioser Treffer leitete das 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) der Nürnberg Ice Tigers gegen das bisherige Überraschungsteam Straubing Tigers ein. Straubings Travis Turnbull traf mit einem Passversuch ins eigene Tor, als Keeper Sebastian Vogl das Eis verlassen hatte (16.).

Beim 6:2 (3:0, 1:2, 2:0) der Eisbären Berlin gegen die Krefeld Pinguine erzielte der erst 17 Jahre alte Stürmer Lukas Reichel bereits seinen vierten Saisontreffer. Letzter bleiben die Schwenninger Wild Wings, die 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) bei den Fischtown Pinguins verloren.

Statistik

Eishockey · DEL 10. Spieltag 2019/2020

Freitag, 11.10.2019 | 19.30 Uhr

Wappen EHC Red Bull München

EHC Red Bull München

aus den Birken – Bodnarchuk, Y. Seidenberg, Abeltshauser, Sanguinetti, Aulie, Parlett, Boyle – Peterka, Voakes, Mauer, Gogulla, Hager, Ehliz, Christensen, Bourque, Parkes, Kastner, Daubner, Schütz

3
Wappen Grizzlys Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg

Pickard – Likens, Casto, Wurm, Bittner, Bergman, Jones, M. Adam – Rech, M. Olimb, Aubin, Machacek, Johansson, Nijenhuis, Fauser, G. Festerling, Furchner, V. Busch, Latta, Valentin

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

EHC Red Bull München Grizzlys Wolfsburg
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 1 Überzahlsituation, 1 Tor
Strafminuten 38 Min. 20 Min.

Strafen:

  • Wurm - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Johansson - 2 Min. - Halten
  • Jones - 10 Min. - Faustschlag
  • Jones - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Jones - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Aubin - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Aulie - 10 Min. - Faustschlag
  • Aulie - 2 Min. - Faustschlag
  • Aulie - 2 Min. - Faustschlag
  • Aulie - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Aulie - 20 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Hager - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (9:56) Boyle (Gogulla, Ehliz)
  • 1:1 (26:52) Rech (Bittner, Aubin)
  • 2:1 (27:35) Schütz (Kastner)
  • 3:1 (46:00) Kastner (Schütz, Abeltshauser)
  • 3:2 (59:92) Furchner (G. Festerling) PP1

Zuschauer:

  • 3.770

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Markus Schütz,

Stand der Statistik: Freitag, 11.10.2019, 22:11 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 11.10.2019, 22:10

Darstellung: