Entscheidung vertagt: Dallas hält Finale offen

Tampas Goalie Andrei Vasilevskiy pariert gegen Alexander Radulov (Dallas)

NHL, Spiel 5 im Stanley-Cup-Finale

Entscheidung vertagt: Dallas hält Finale offen

Die Dallas Stars haben die Meisterschaftsentscheidung in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL durch einen 3:2-Sieg gegen die Tampa Bay Lightning vertagt.

Der Stanley-Cup-Sieger von 1999 gewann das fünfte Spiel in der zweiten Verlängerung mit 3:2 und verkürzte in der Best-of-Seven-Finalserie auf 2:3. Corey Perry traf in Edmonton nach fast 90 Minuten Spielzeit zum Sieg, der Angreifer hatte auch das erste Tor für die Stars erzielt.

Dallas gelingt kurz vor Schluss der Ausgleich

Sein Mitspieler Tyler Seguin bereitete sämtliche Treffer der Texaner vor. Dallas ging in der spannenden Begegnung durch Corey Perry im ersten Drittel in Führung, geriet aber durch Ondrej Palat und Michail Sergachew in Rückstand. Weniger als drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit gelang Joe Pavelski der Ausgleich zum 2:2, in der Verlängerung sorgte dann erneut Perry 10:37 Minuten vor dem Ende der zweiten Verlängerung mit dem 3:2 dann für großen Jubel.

Erst am Tag zuvor hatte sich Tampa, das auf seinen zweiten Titel nach 2004 hofft, durch ein 5:4 nach Verlängerung drei Matchbälle gesichert. Die Statistik spricht damit eindeutig für die Franchise aus Florida: Seit Einführung des Best-of-Seven-Formats 1939 haben alle 27 Teams, die in Spiel vier des Finales für ein 3:1 sorgten, den Meistertitel geholt.

Spiel sechs am Dienstag

Auf Applaus der Fans mussten die Stars verzichten, wegen der Corona-Krise werden alle Begegnungen ohne Zuschauer im kanadischen Edmonton ausgetragen. Spiel sechs ist in der Nacht zu Dienstag (29.09.2020/MEZ). "Wir machen einfach weiter. Das bringt uns einen Schritt näher, aber wir haben noch immer einen Weg vor uns", sagte Pavelski. "Wir sind noch nicht bereit, nach Hause zu fahren."

dpa/sid | Stand: 27.09.2020, 07:00

Darstellung: