NHL: St. Louis Blues erstmals seit 1970 im Stanley-Cup-Finale

Spieler der St. Louis Blues jubeln

Vierter Sieg im sechsten Spiel

NHL: St. Louis Blues erstmals seit 1970 im Stanley-Cup-Finale

49 Jahre dauerte die Wartezeit, aber jetzt stehen die St. Louis Blues erstmals seit 1970 wieder im Finale um den Stanley Cup in der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL. Dort treffen Sie wie damals auf die Boston Bruins.

Die Blues gewannen das sechste Spiel der Best-of-Seven-Serie am Dienstag (21.05.2019/Ortszeit) gegen die San Jose Sharks in eigener Halle klar mit 5:1. Damit entschied St. Louis die Finalserie der Western Conference mit 4:2 für sich. Gegner im Kampf um den Stanley Cup sind ab Montag (27.05.2019) wie schon vor 49 Jahren die Boston Bruins.

Blues lagen in der Serie schon 1:2 zurück

"Das ist unglaublich. Diese Stadt hat darauf schon so lange gewartet. Jetzt fehlen noch vier Siege. Wir müssen einfach so weitermachen", sagte Angreifer Pat Maroon.

David Perron (2. Minute) und Wladimir Tarassenko (17.) sorgten schon im ersten Drittel für eine 2:0-Führung. Dylan Gambrell (27.) brachte San Jose noch einmal heran, doch Brayden Schenn (33.), Tyler Bozak (54.) und Ivan Barbaschew (58.) machten alles klar für die Blues, die in der Serie bereits mit 1:2 zurückgelegen hatten.

St. Louis noch ohne Titel

Die Blues spielen seit 1967 in der NHL, warten aber noch immer auf den ersten Meistertitel. Kein anderes Team der Liga hat so viele Begegnungen absolviert, ohne den Stanley Cup gewonnen zu haben. Zwischen 1968 und 1970 hatte St. Louis dreimal in Folge das Finale erreicht, dort aber jeweils 0:4 verloren. Die letzte Niederlage 1970 gab es gegen die Boston Bruins, die nun erneut der Gegner sind.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Boston hatte sich in einer einseitigen Halbfinalserie mit 4:0 gegen die Carolina Hurricanes durchgesetzt und steht zum 20. Mal im Stanley-Cup-Finale.

Stand: 22.05.2019, 07:16

Darstellung: