NHL setzt ihren Spielbetrieb aus

Leon Draisaitl scheitert an Arizona-Torwart Antti Raanta

Eishockey

NHL setzt ihren Spielbetrieb aus

Die NHL setzt als zweite der großen nordamerikanischen Profiligen ihren Spielbetrieb aus.

Die 31 Teams der nordamerikanischen Eishockey-Liga (NHL) haben wegen der Coronakrise mit sofortiger Wirkung auf unbestimmte Zeit Pause, das gab die Liga am Donnerstag (12.03.2020) bekannt.

Die Entscheidung fiel in Abstimmung mit Medizinern. Zuvor hatte bereits die Basketball-Profiliga NBA die Reißleine gezogen und ihre Saison bei noch 189 ausstehenden Hauptrundenspielen gestoppt.

Pause auch für Topscorer Draisaitl

Vom Schritt sind zahlreiche deutsche Spieler betroffen. Darunter Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers, derzeit mit 110 Punkten (43 Tore, 67 Assists) Topscorer der Liga, Dominik Kahun (Buffalo Sabres) oder Philipp Grubauer (Colorado Avalanche).

"Nach den Nachrichten von gestern, dass ein NBA-Spieler positiv auf den Coronavirus getestet wurde und angesichts der Tatsache, dass unsere Ligen so viele Einrichtungen und Umkleideräume teilen und es jetzt wahrscheinlich ist, dass ein Mitglied der NHL-Community irgendwann positiv getestet werden würde, ist es nicht mehr angebracht, weiterhin Spiele auszutragen", teilte die NHL mit. Ziel sei es, den Spielbetrieb "so bald wie möglich wieder aufzunehmen".

dpa, sid | Stand: 12.03.2020, 19:08

Darstellung: