Alles Wichtige zur neuen NHL-Saison

St.-Louis-Spieler Brayden Schenn (l.) rettet den Puck für seinen Torwart Jordan Binnington, Bostons Patrice Bergeron (r.) schaut zu

Eishockey

Alles Wichtige zur neuen NHL-Saison

Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL geht in ihre neue Saison. Wo spielen die Deutschen, wer sind die Favoriten auf den Stanley Cup, welche Talente gibt es? Alles Wichtige zur neuen Spielzeit.

Stanley-Cup-Sieger erst Anfang Juni

Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga startet in ihre 103. Saison. Los geht es am Mittwoch (02.10.2019, Ortszeit). Die Hauptrunde dauert bis zum 4. April, kurz danach starten die Playoffs im "Best-of-seven"-Modus. Anfang Juni steht der Stanley-Cup-Sieger fest. 31 Teams sind mit dabei, 16 spielen in der Eastern und 15 in der Western Conference. Jedes Team hat in der Hauptrunde 82 Spiele. Titelverteidiger sind die St. Louis Blues.

Kein klarer Favorit

Einen herausragenden Anwärter auf den Stanley Cup gibt es nicht. Die Blues gelten nach ihrem überraschenden Coup in der vergangenen Saison als Außenseiter. Die besten Chancen werden wieder den Tampa Bay Lightning eingeräumt. Das Team aus Florida verfügt über den qualitativ besten Kader, doch auch zuletzt galten sie nach überragender Vorrunde als haushoher Favorit. Am Ende schied die Mannschaft sang- und klanglos mit 0:4 in der ersten Playoff-Runde gegen die Columbus Blue Jackets aus. Als Geheimfavoriten gelten die Colorado Avalanche, die Calgary Flames, die New Jersey Devils und die Dallas Stars.

Ein Dutzend deutsche Spieler mischen mit

Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers gehört mittlerweile zu den Superstars der Liga. Der deutsche Ausnahmespieler überragte in der vergangenen Saison mit 50 Toren und 55 Vorlagen. Torhüter Philipp Grubauer von den Colorado Avalanche geht erstmals als klare Nummer eins in eine Saison. Auch Keeper Thomas Greiss von den New York Islanders kann sich Hoffnungen auf viele Einsätze machen. Nach seinem Wechsel aus Chicago hofft Dominik Kahun bei den Pittsburgh Penguins auf den nächsten Schritt. Gleiches gilt für Tobias Rieder von den Calgary Flames. Der Stürmer konnte bislang überzeugen und dürfte zumindest zum Saisonstart auf dem Eis stehen.

Die anderen deutschen Spieler gehören bei ihren Klubs nicht zum Stammpersonal: Tom Kühnhackl von den New York Islanders und Korbinian Holzer von den Anaheim Ducks müssen um Eiszeiten kämpfen. Lean Bergmann hofft bei den San Jose Sharks auf Einsätze. Verteidigertalent Moritz Seider von den Detroit Red Wings muss sich erst beim Farmteam Grand Rapid Griffins beweisen. Auch Niko Sturm von den Minnesota Wild startet in der zweitklassigen AHL bei den Iowa Wild. Manuel Wiederer von den San Jose Sharks läuft zunächst in der AHL für die San Jose Barracuda auf, Leon Gawanke will sich bei den Manitoba Moose für den Kader der Winnipeg Jets empfehlen.  

Ralph Krüger übernimmt Buffalo

Acht Klubs gehen im Vergleich zur Vorsaison mit einem neuen Trainer ins Rennen. So bekommt auch Leon Draisaitl bei den Edmonton Oilers einen neuen Coach, Dave Tippett übernimmt das Team. Der ehemalige deutsche Bundestrainer Ralph Krüger kehrt nach sechsjähriger Abstinenz als Chefcoach bei den Buffalo Sabres in die NHL zurück. Assistenztrainer Marco Sturm geht mit den Los Angeles Kings seine zweite Spielzeit.

Große Ehre für Draisaitl

Draisaitl geht als Assistenzkapitän der Oilers in die neue Saison. Neben dem 23 Jahre alten Nationalspieler stehen Darnell Nurse, Adam Larsson und Ryan Nugent-Hopkins als Stellvertreter für Kapitän Connor McDavid bereit. Draisaitl ist zudem in einer Rangliste der besten 50 Spieler unter die Top 20 gekommen. Er belegt den 16. Platz. Erstellt wurde das Ranking von Statistikern, Produzenten, Moderatoren und Reportern. "Es gibt nichts, was er nicht kann", sagte einer der Präsentatoren in einem Video auf der Homepage der NHL.

Talente auf dem Sprung zum Star

Alex Owetschkin (Washington Capitals), Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins) oder Patrick Kane (Chicago Blackhawks) haben sich seit vielen Jahren auf Topniveau etabliert. Edmontons 22-jähriger Kapitän Connor McDavid gilt als derzeit bester Eishockey-Profi der Welt. Große Erwartungen gibt es an die drei besten Rookies: Jack Hughes (New Jersey Devils), der Finne Kaapo Kakko (New York Rangers) und Kirby Dach (Chicago Blackhawks) könnten schnell zu neuen Lieblingen werden. Insgesamt wurden in sieben Runden 217 Spieler von den NHL-Teams gedraftet.

Drei Spiele in Europa, drei unter freiem Himmel

Drei reguläre Liga-Begegnungen finden in Europa statt. Schon am Freitag empfangen im tschechischen Prag die Chicago Blackhawks die Philadelphia Flyers. Die Buffalo Sabres treffen am 8. und 9. November im schwedischen Stockholm jeweils auf die Tampa Bay Lightning. Hinzu kommen drei Partien unter freiem Himmel. Die Calgary Flames und die Winnipeg Jets spielen am 26. Oktober im Football-Stadion im kanadischen Regina gegeneinander. Im Winterclassic-Spiel am 1. Januar 2020 kommt es im Football-Stadion von Dallas zum Duell der Stars mit den Nashville Predators. Den Abschluss machen am 15. Februar die Colorado Avalanche mit ihrem Match in Colorado Springs gegen die Los Angeles Kings.

Stand: 02.10.2019, 10:41

Darstellung: