NHL - der Lauf von Draisaitl endet gegen Boston

Leon Draisaitl (l.) von den Edmonton Oilers scheitert an Torhüter Fleury

Eishockey

NHL - der Lauf von Draisaitl endet gegen Boston

Der deutsche Eishockey-Star Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers ist in der nordamerikanischen Profiliga NHL erstmals seit fünf Spielen wieder ohne Scorerpunkt geblieben.

Draisaitl war beim 1:2 nach Verlängerung am Mittwoch (19.02.2020/Ortszeit) gegen die Boston Bruins nicht an einem Treffer der Gastgeber beteiligt. Der 24-Jährige aus Köln hatte in den vorherigen fünf Einsätzen insgesamt zwölf Punkte (fünf Tore, sieben Assists) verbucht. In der Scorer-Wertung liegt er aber weiterhin mit 95 Punkten an der Spitze der NHL.

Den Siegtreffer für Liga-Primus Boston erzielte der tschechiche Angreifer David Pastrnak. Es war bereits sein 43. Saisontor - Pastrnak schloss zum führenden Auston Matthews (Toronto Maple Leafs) in der Torschützenliste auf. Während die Bruins mit dem Sieg ihre Gesamtführung mit 88 Punkten ausbauten, liegen die Oilers mit 71 Punkten auf Platz vier der Western Conference und an der Spitze der Pacific Division.

Grubauer verletzt, Greiss nicht auf dem Eis

In Denver fiel das deutsche Torhüterduell aus. Die Colorado Avalanche gewannen ohne den an der Leiste verletzten Philipp Grubauer mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gegen die New York Islanders, für die statt Thomas Greiss der Russe Semjon Warlamow das Tor hütete. Warlamow war vor der Saison von den Avalanche zu den Islanders gewechselt. Tom Kühnhackl stand für die Islanders knapp zehn Minuten auf dem Eis.

Korbinian Holzer verlor mit den Anaheim Ducks gegen die Florida Panthers mit 1:4 (1:1, 0:2, 0:1) und verzeichnete dabei in 15 Minuten Einsatzzeit vier Hits und zwei Blocks.

red/sid/dpa | Stand: 20.02.2020, 07:13

Darstellung: