Eishockey-WM - Gigantenduell im Viertelfinale

Russland trifft auf Kanada (Archiv)

Turnier in Dänemark

Eishockey-WM - Gigantenduell im Viertelfinale

Ein Gigantenduell, ein sehr selbstbewusster Außenseiter und ein Geheimfavorit - die Viertelfinals bei der Eishockey-WM in Dänemark haben es in sich.

Russland - Kanada          

Wer sich bei der Eishockey-WM in Dänemark schon im Vorverkauf ein Ticket für das erste Viertelfinalspiel gesichert hat, der darf sich jetzt sehr glücklich schätzen. Denn in Kopenhagen kommt es schon in der Runde der letzten acht Teams zu einem vorweg genommenen Endspiel: Olympiasieger Russland trifft auf Kanada.

Es ist das Duell der erfolgreichsten WM-Teilnehmer. Russland hat 27 Titel eingefahren, Kanada gerade mal einen weniger. Die "Ahornblätter" um NHL-Superstar Connor McDavid haben in der Vorrunde ein wenig geschwächelt und kassierten zwei Niederlagen. Die 1:5-Pleite gegen Finnland fiel dabei zudem deftig aus.  Deshalb reichte es in der Gruppe B nur zu Rang drei. Die Russen mussten in ihrer Gruppe den Schweden Platz eins überlassen.

Schweden - Lettland        

Die Teams aus Skandinavien sind in ihren Viertelfinals klar favorisiert. Für Weltmeister Schweden soll Lettland kein Stolperstein auf dem Weg ins Halbfinale sein. Die "Tre Kronor" haben die beste Bilanz aller Teams aufzuweisen und marschierten bei nur neun Gegentreffern ungeschlagen ins Viertelfinale. Für das qualifizierte sich Lettland nur knapp vor Gastgeber Dänemark.  

Finnland - Schweiz         

Auch Finnland bekommt es als Sieger der Gruppe B mit einem Außenseiter zu tun. Die Finnen boten mit ihren jungen NHL-Stürmerstars Sebastian Aho (neun Tore, acht Assist) und Teuvo Teräväinen (fünf Treffer, neun Vorlagen) in der Vorrunde teils weltmeisterliches Eishockey. So wurden Kanada mit 5:1 und die USA mit 6:2 vom Eis gefegt. Allerdings verlor das Team auch überraschend gegen Deutschland (2:3 nach Verlängerung) und Dänemark (2:3).

Die Schweiz will mit der "besten Nati aller Zeiten" dagegen halten und kommt sehr selbstbewusst daher. "Wir sind nicht hierher gekommen, um uns im Viertelfinale schon wieder zu verabschieden", tönte Verteidiger Roman Josi. Wenn man das Viertelfinale überstehe, sei "alles möglich", sagte der Abwehrspieler der Nashville Predators. Sein NHL-Klubkollege Kevin Fiala ergänzte: "Wir wollen natürlich versuchen, eine Medaille zu holen."

USA - Tschechien      

Die USA um Kapitän Patrick Kane gelten als Geheimtipp. Der Superstar von den Chicago  Blackhwaks liegt mit 17 Scorerpunkten in der Statistik gleichauf mit dem Finnen Sebastian Aho. Erst am letzten Spieltag musste das zuvor ungeschlagene Team Finnland den ersten Platz in der Gruppe überlassen. Im Viertelfinale wartet ein harter Brocken: Die Tschechen fuhren zwar sechs Siege ein, mussten dabei jedoch dreimal in die Overtime. Aufhorchen ließ das Team allerdings mit einem Sieg nach Verlängerung gegen Russland.

dpa/red/sid | Stand: 17.05.2018, 10:30

Darstellung: