WM - mit neuem Goalie in den ersten Härtetest

WM - NHL-Star Grubauer zurück im deutschen Tor Sportschau 14.05.2019 01:19 Min. Verfügbar bis 14.05.2020 Das Erste

Drittes Spiel bei der Eishockey-WM

WM - mit neuem Goalie in den ersten Härtetest

Eishockey-Nationaltorhüter Philipp Grubauer fühlt sich nach seiner beschwerlichen Anreise zur Weltmeisterschaft in der Slowakei bereit für seinen ersten Einsatz am Dienstag (20 Uhr, Live-Ticker bei sportschau.de). "Kurze Nacht, langer Flug", sagte der Stanley-Cup-Sieger des Vorjahres am Montag (13.05.19).

Gute Laune bei Deutschlands Goalie Philipp Grubauer

Gute Laune bei Deutschlands Goalie Philipp Grubauer

Der Torhüter der Colorado Avalanche war erst am Sonntag aus Denver angereist. Mit seinem Team war Grubauer zuvor in den NHL-Playoffs gescheitert.

"Grubi" mit offenen Armen empfangen

Die Verstärkung durch den nächsten NHL-Weltklasse-Profi im Kader kommt zur rechten Zeit. Zufrieden sind die deutschen Spieler auch nach dem optimalen WM-Start noch nicht. Angesprochen auf die Ankunft des in dieser Saison so überragenden Torhüters hatten sie am Tag zuvor nach dem 2:1 gegen Dänemark gestrahlt.

Von Grubauer erhoffen sie sich einen zusätzlichen Schub, obwohl Mathias Niederberger von der Düsseldorfer EG bislang stark gehalten hatte. "Jede Mannschaft im Turnier hätte gern den Grubi dazubekommen. Er ist einer der besten Torhüter der NHL und für uns eine ganz klare Verstärkung. Wir freuen uns sehr, dass er dazukommt", sagte Kapitän Moritz Müller. Selbst Niederberger nimmt nun bereitwillig die Reservistenrolle ein, gegen Dänemark der beste Deutsche, der auch beim 3:1 gegen Großbritannien überzeugt hatte.

Grubauer ist nicht der einzige Neue im Kader: Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) nominierte auch die Stürmer Stefan Loibl (Straubing) und Marc Michaelis (Minnesota State University) nach. Loibl und Michaelis mussten am ersten WM-Wochenende in der Slowakei noch zuschauen, können nun aber eingesetzt werden. Dafür flog Ersatzkeeper Dustin Strahlmeier (Schwenningen), der noch nicht lizenziert war, wieder heim. Es stehen nun 25 Spieler im deutschen WM-Aufgebot, Söderholm kann keinen Spieler mehr nachnominieren.

Frotzeleien zwischen Trainer und Star

Im Fokus steht aber der NHL-Star: Um Grubauer zu helfen, den Jetlag aus den Knochen zu bekommen, schossen Söderholm und sein Coaching-Team Grubauer und Ersatzkeeper Niklas Treutle die Pucks auf - oder neben - das Tor. "Es war nicht mein Tag heute", scherzte Söderholm nach der für die Keeper dennoch intensiven Einheit. "Die haben das Tor ja gar nicht getroffen", feixte der Goalie, den die Zeitung Denver Post als "Great Wall of Gruby" bezeichnete und mit dem Wand-Vergleich die herausragende Fangquote von 92,5 in der abgelaufenen NHL-Saison hervorhob.

Dem restlichen Team gönnte der Trainer einen freien Tag, um Beine und Köpfe frisch zu halten. Denn für das Ziel Viertelfinale muss Deutschland wohl auch gegen Frankreich und die Slowakei siegen, um nicht gegen die Top-Nationen Kanada, USA und Finnland zum Ende der Vorrunde unter Druck zu geraten. Und noch scheint das deutsche Team trotz der zwei Auftaktsiege noch nicht am Limit angelangt zu sein.

Frankreich aktuell Tabellensiebter

Gegner Frankreich begann trotz eines zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Vorsprungs mit einer 4:5-Auftaktniederlage nach Penaltyschießen gegen Dänemark das Turnier. Danach setzte es eine 1:7-Niederlage gegen die USA. "Les Bleus" rangieren aktuell auf dem siebten Tabellenplatz der Gruppe A.

Zweimal spielte das Team von Headcoach Philippe Bozon im vergangenen Jahr gegen die DEB-Auswahl – zweimal siegten die deutschen Eishockeyprofis (7:1 und 2:1). Insgesamt verbuchte die deutsche Mannschaft im Vergleich mit den Franzosen 21 Siege, fünf Remis und 13 Niederlagen.

sid/dpa/red | Stand: 13.05.2019, 08:06

Darstellung: