DEL - Adler Mannheim zurück in der Erfolgsspur

Marcel Goc (Adler Mannheim, 23) im Zweikampf mit Pierre-Cedric Labrie (Eisbaeren Berlin, 23)

Eishockey

DEL - Adler Mannheim zurück in der Erfolgsspur

Die Adler Mannheim kommen in der DEL wieder in Fahrt. Der Meister entschied das Duell gegen die Eisbären Berlin mit 7:3 (2:1, 4:0, 1:2) für sich und feierte den zweiten Sieg in Serie. Zuvor hatte es vier Niederlagen gegeben. Vizemeister München hatte viel Mühe gegen Schwenningen.

Denis Reul (26.), Nicolas Krämmer (27.), Borna Rendulic (38.) und Matthias Plachta (40.) erzielten die Tore für die Adler, die sich gegen die Eisbären wieder in Meisterform präsentierten. Mannheim bleibt mit 35 Punkten Dritter der Tabelle. Die Eisbären rutschten um einen Rang nach hinten auf Platz sechs.

Voakes' Penalty rettet München

Vizemeister München tat sich zwei Tage nach dem souveränen Viertelfinaleinzug in der Champions League mit dem 6:0 gegen Junost Minsk diesmal gegen den Tabellenletzten Schwenningen sehr schwer. Erst der Penalty von Mark Voakes entschied das Spiel. Die Münchner festigten mit 54 Zählern ihre Spitzensposition.

Straubing setzt Siegeszug fort

Das Überraschungsteam der Straubing Tigers (44 Punkte) verbuchte mit 5:0 (0:0, 3:0, 2:0) gegen die Iserlohn Roosters den sechsten Sieg in Serie. Die Düsseldorfer EG kehrte durch ein wildes 6:5 (3:2, 1:2, 2:1) gegen den ERC Ingolstadt auf den vierten Platz zurück. Der rheinische Rivale Kölner Haie setzte sich mit 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) bei den Grizzlys Wolfsburg durch.

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven siegten 4:3 (0:1, 1:0, 2:2, 1:0) nach Verlängerung bei den Augsburger Panthern. Jan-Mikael Järvinen (7.), Joonas Lehtivuori (20./60.).

red/sid/dpa | Stand: 22.11.2019, 22:05

Darstellung: