DEL - Krefeld gewinnt beim Meister, Köln kämpft sich aus der Krise

Die Adler Mannheim empfangen die Pinguine aus Krefeld

Eishockey

DEL - Krefeld gewinnt beim Meister, Köln kämpft sich aus der Krise

Meister Adler Mannheim geht angeschlagen mit drei Niederlagen in Serie in die DEL-Pause. Dagegen befinden sich zwei vormalige Krisen-Klubs im Aufwind. Außenseiter Straubing ist die große Überraschung.

Zwei Tage nach dem 1:2 bei den Kölner Haien verlor Meister Adler Mannheim am Sonntag (03.11.2019) gegen die Krefeld Pinguine 3:6 (0:1, 1:4, 2:1). Es war die dritte Pleite in Folge und die insgesamt achte Saisonniederlage des Teams von Trainer Pavel Gross. Die Krefelder hatten am Freitag bereits das wegweisende Derby gegen die DEG für sich entschieden.

Krefelder Führung durch Hospelt

Mannheim geriet bereits in der dritten Minute durch Kai Hospelt in Rückstand, zu Beginn des zweiten Drittels legte Alex Trivellato (24. Minute) für die Krefelder nach. Borna Rendulic (31.) gelang zwar der Anschlusstreffer für die Gastgeber, doch Philipp Kuhnekath (33.), Grant Besse (34.) und Chad Costello (40./53.) schlugen zurück und sorgten für die Vorentscheidung. Das Mannheimer Aufbäumen durch die Treffer von Markus Eisenschmid (55.) und Brent Raedeke (58.) kam zu spät.

Die Kölner Haie rangen nach Mannheim auch den ERC Ingolstadt mit 3:2 (1:0, 0:1, 1:1) nach Overtime nieder und hielten damit immerhin den Kontakt zu den Playoff-Rängen.

Straubing und München im Gleichschritt

Überraschungsteam der Liga bleibt derweil Straubing. Die Tigers triumphierten auch gegen die Eisbären Berlin 5:3 (1:1, 1:0, 3:2) und festigten damit Platz zwei mit 36 Punkten hinter München. Der EHC bezwang vor heimischer Kulisse die Fischtown Pinguins Bremerhaven dank eines Treffers von Robert Sanguinetti (41.) mit 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) und feierte den 16. Sieg im 17. Saisonspiel.

Düsseldorf gewinnt nach Verlängerung

Die Düsseldorfer EG betrieb beim 3:2 (1:1, 1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen den Tabellenletzten Schwenningen Wild Wings nur teilweise Wiedergutmachung für die Derbypleite in Krefeld. Der Siegtreffer von Ken Andre Olimb fiel erst kurz vor dem Ende der Overtime. Die DEG gab dadurch einen weiteren Punkt ab, bleibt aber mit 31 Punkten Tabellendritter.

Statistik

Eishockey · DEL 17. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 03.11.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Endras – Akdag, Lehtivuori, Billins, Lampl, Krupp, Larkin, Wirth – Eisenschmid, Desjardins, Plachta, Stützle, Smith, Huhtala, Järvinen, M. Goc, Rendulic, Krämmer, Raedeke, Hungerecker

3
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Pätzold – Cundari, Ankert, Riefers, Noonan, Bruggisser, Trivellato, M. Schmitz – Costello, Pietta, Saponari, L. Braun, Hodgman, Besse, Lagacé, Hospelt, Kuhnekath, Kruminsch, Postel, Ewanyk

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Adler Mannheim Krefeld Pinguine
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 1 Tor 2 Überzahlsituationen, 2 Tore
Strafminuten 18 Min. 20 Min.

Strafen:

  • Ewanyk - 2 Min. - Spielverzögerung
  • Lampl - 2 Min. - Beinstellen
  • Huhtala - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Huhtala - 2 Min. - Faustschlag
  • Huhtala - 2 Min. - Faustschlag
  • Huhtala - 10 Min. - Faustschlag
  • Cundari - 2 Min. - Faustschlag
  • Cundari - 2 Min. - Faustschlag
  • Cundari - 10 Min. - Faustschlag
  • Postel - 2 Min. - Haken
  • L. Braun - 2 Min. - Stockschlag

Tore:

  • 0:1 (2:10) Hospelt (Ewanyk, Trivellato)
  • 0:2 (23:47) Trivellato (Saponari, Costello)
  • 1:2 (30:22) Rendulic (Järvinen, M. Goc)
  • 1:3 (32:28) Kuhnekath (Ankert, Hospelt)
  • 1:4 (33:33) Besse (Kruminsch)
  • 1:5 (39:59) Costello (Pietta, Bruggisser) PP1
  • 1:6 (52:49) Costello (Saponari, Pietta) PP1
  • 2:6 (54:22) Eisenschmid (Billins) PP1
  • 3:6 (57:59) Raedeke (Lampl)

Zuschauer:

  • 12.136

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Andreas Koch,

Stand der Statistik: Sonntag, 03.11.2019, 16:27 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 03.11.2019, 21:32

Darstellung: