DEL: Schwenningen wieder in der Spur

Jubel bei den Schwenningen Wild Wings

DEL, 11. Spieltag

DEL: Schwenningen wieder in der Spur

Nach zuvor zwei Niederlagen haben die Schwenninger Wild Wings in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Samstag (23.01.2021) wieder einen Sieg gefeiert.

Schwenningen setzte sich am 11. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 4:2 (1:0, 2:1, 1:1) durch und festigte in der Südgruppe damit Platz vier. Travis Turnbull (17.) hatte die Wild Wings in Führung gebracht.

Nach dem Ausgleich durch Eric Cornel (35.) stellten Alexander Weiss (38.) und Johannes Huss (40.) mit einem Doppelschlag die Weichen auf den sechsten Saisonsieg. Nach dem Anschluss durch Oliver Mebus (56.) machte Daniel Pfaffengut in der Schlussminute alles klar.

Krefeld beendet historische Serie

Nur wenige Stunden nach dem Rauswurf von Trainer Mihails Svarinskis haben die Krefeld Pinguine ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Der Tabellenletzte der Nord-Gruppe, der als erster Klub in der DEL-Geschichte in den ersten neun Spielen keinen einzigen Punkt verbucht hatte, setzte sich bei den Iserlohn Roosters am Freitag überraschend mit 6:3 (2:1, 2:1, 2:1) durch.

Jubel bei den Krefeld Pinguinen

Zuvor hatten sich die Krefelder von Svarinskis getrennt. "Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen", sagte Geschäftsführer Sergey Saveljev. Der 37-jährige Lette war im November zum Cheftrainer befördert worden, weil der Kanadier Glen Hanlon offiziell aus privaten Gründen noch vor dem Saisonstart inmitten chaotischer Zustände in Krefeld das Handtuch geworfen hatte.

In Iserlohn betreute Co-Trainer Boris Blank zusammen mit Torwarttrainer Igor Gross die Mannschaft. Für Krefeld waren Martin Schymainski (11. Minute), Christian Bull (17.), Alexander Blank (26.), Patrick Klöpper (32.), Laurin Braun (46.) und Arthur Tianulin (59.) erfolgreich. Für die Iserlohner trafen Joe Whitney (9.), Brent Aubin (25.) und Casey Bailey (45.).

Zweite Saisonniederlage für Titelverteidiger Mannheim

Titelverteidiger Adler Mannheim dagegen kassierte im zehnten Saisonspiel die zweite Niederlage. Bei den Straubing Tigers verlor Mannheim am Freitag mit 1:2 (0:0, 1:2, 0:0), behauptete aber die Tabellenführung in der Süd-Gruppe.

Vor den Augen des Bundestrainers Toni Söderholm brachte Nationalspieler Markus Eisenschmid die Mannheimer in Führung (30.). Mitchell Heard (32.) und Kael Mouillierat (40.) drehten das Spiel zugunsten der Niederbayern. 

Haie ohne Chance im rheinischen Derby

Die Kölner Haie haben bereits am Donnerstag im rheinischen Derby gegen die Düsseldorfer EG ihre Pleitenserie fortgesetzt. Die Haie verloren in der Nord-Gruppe mit 1:5 (0:2, 0:2, 1:1) und kassierten damit die sechste Niederlage nacheinander. Die DEG hingegen feierte ihren fünften Sieg in Folge und verdrängte die Iserlohn Roosters vom dritten Rang.

Jerome Flake (1. und 22.), Mathias From (20.), Kyle Cumiskey (33.) und Alexander Ehl (54.) sorgten für den deutlichen Erfolg der Düsseldorfer. Für Köln, das im Rennen um die Teilnahme an den Playoffs Boden verlor, traf lediglich Nationalspieler Moritz Müller (48.).

Eisbären übernehmen die Tabellenführung

Die Eisbären Berlin übernahmen im Norden Gruppe die Tabellenführung. Berlin löste die Fischtown Pinguins Bremerhaven im Gipfeltreffen durch den dritten Sieg in Folge mit 2:0 (0:0, 0:0, 2:0) als Spitzenreiter ab. Die Norddeutschen hingegen liegen auf dem zweiten Rang nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz vor der Düsseldorfer EG.

Düsseldorfer EG gewinnt Rhein-Derby gegen Kölner Haie

Sportschau 21.01.2021 00:48 Min. Verfügbar bis 21.01.2022 ARD Von Constantin Kleine


Die Entscheidung fiel nach zwei torlosen Dritteln erst im Schlussabschnitt. Marcel Noebels (47.) und Leonhard Pföderl (60.) besiegelten Bremerhavens erste Niederlage nach dem Jahreswechsel, nachdem die Gäste zuletzt fünf Spiele in Folge für sich entschieden hatten.

Süden: Dämpfer für München

In der Süd-Gruppe musste Red Bull München einen Dämpfer hinnehmen. Durch die 1:3 (0:0, 0:0, 1:3)-Heimniederlage gegen den ERC Ingolstadt im Duell der Verfolger von Spitzenreiter Adler Mannheim konnte der Titelanwärter den Rückstand auf die Kurpfälzer nicht verkürzen.

red/dpa/sid | Stand: 23.01.2021, 23:18

Darstellung: