DEL - Siege für Mannheim und München

Jubel bei den Adler Mannheim im Spiel gegen die Pinguine aus Bremerhaven

34. Spieltag

DEL - Siege für Mannheim und München

Titelanwärter Adler Mannheim geht mit sieben Punkten Vorsprung in der deutschen Eishockey-Liga (DEL) auf Meister EHC München in das neue Jahr.

Nach zuletzt zwei Niederlagen setzten sich die Adler am Sonntag (30.12.2018) verdient mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven durch.

Der kanadische Stürmer Luke Adam brachte die Gastgeber vor 13.178 Zuschauern in Führung (14./26. Minute). Die Nationalspieler Markus Eisenschmid (45.) und Phil Hungerecker (54.) schossen nach dem Anschluss von Bremerhaven den Erfolg heraus. Für Bremerhaven war lediglich Jan Urbas erfolgreich (32.).

Haie unterliegen in Straubing

Die fünftplatzierten Kölner Haie mussten sich mit 1:3 (0:1, 0:2, 1:0) bei Außenseiter Straubing Tigers geschlagen geben. Die Tigers unterstrichen damit ihre Play-off-Ambitionen in dieser Saison und dürfen sich als Tabellen-Siebter derzeit sogar gute Chancen ausrechnen, direkt ins Play-off-Viertelfinale einzuziehen.

DEL - Ingolstadt beendet Jahr mit Sieg

Sportschau 30.12.2018 00:39 Min. Verfügbar bis 30.12.2019 ARD

Bei den neuntplatzierten Eisbären Berlin setzt sich auch unter dem neuen Trainer Stéphane Richer die Heimschwäche fort. Der frühere Serienmeister verlor nach einem Leistungseinbruch im letzten Drittel mit 2:4 (1:1, 1:0, 0:3) gegen den ERC Ingolstadt.

Die Fans reagierten mit Pfiffen auf die sechste Heim-Niederlage in den vergangenen sieben Auftritten vor eigenem Publikum. Bereits am Mittwoch steht der nächste Spieltag der Deutschen Eishockey Liga an.

Souveräner Sieg für München

München war beim 4:0 (0:0, 3:0, 1:0) bei den Grizzlys Wolfsburg dominant. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson überholte damit die Düsseldorfer EG und rückte auf den zweiten Rang vor, die DEG war am Sonntag allerdings spielfrei.

Im Mitteldrittel machten die Münchner dank der Tore von Konrad Abeltshauser (28.), Yasin Ehliz (34.) und Tobias Eder (38.) schon alles klar.

Nächster Spieltag am Mittwoch

Die Top Sechs beginnen nach dem Abschluss der Hauptrunde direkt mit dem Play-off-Viertelfinale. Die Teams auf den Plätzen sieben bis zehn spielen in der ersten Play-off-Runde zwei weitere Viertelfinalisten aus. Bereits am Mittwoch müssen die DEL-Klubs wieder ran.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Sonntag, 30.12.18, ab 22.50 Uhr

Statistik

Eishockey · DEL 34. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 30.12.2018 | 14.00 Uhr

Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Endras – Lehtivuori, Seider, Katic, Lampl, Akdag, Reul, Mikkelson, Möser – D. Wolf, Desjardins, Krämmer, Eisenschmid, G. Festerling, Kolarik, L. Adam, Smith, Hungerecker, Soramies, Kink

4
Wappen Fischtown Pinguins Bremerhaven

Fischtown Pinguins Bremerhaven

Hübl – Moore, Fortunus, Nicolas Jensen, Rumble, Weber, Alber – Nehring, Friesen, Feser, Urbas, Zengerle, Verlic, Hooton, Quirk, Schwartz, Kolupaylo, Mcmillan, Hoeffel

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Adler Mannheim Fischtown Pinguins Bremerhaven
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 6 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Quirk - 2 Min. - Beinstellen
  • Desjardins - 2 Min. - Halten des Stocks
  • Kolupaylo - 2 Min. - Beinstellen
  • Quirk - 2 Min. - Beinstellen
  • Seider - 2 Min. - Spielverzögerung
  • Reul - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Nicolas Jensen - 2 Min. - Halten
  • Feser - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (13:36) L. Adam (Smith, Lampl)
  • 2:0 (25:45) L. Adam (Seider, Smith)
  • 2:1 (31:41) Urbas (Nehring, Zengerle) PP1
  • 3:1 (45:00) Eisenschmid (Desjardins) PP1
  • 4:1 (53:08) Hungerecker (Lampl, Smith)

Zuschauer:

  • 13.178

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Marian Rohatsch,

Stand der Statistik: Sonntag, 30.12.2018, 16:23 Uhr

sid | Stand: 30.12.2018, 20:43

Darstellung: