DEL - Mannheim feiert dritten Sieg in Folge

Benjamin Smith (Mannheim) und Keaton Ellerby (Iserlohn) im Zweikampf

36. Spieltag

DEL - Mannheim feiert dritten Sieg in Folge

Die Adler Mannheim bleiben das Maß der Dinge in der DEL. Der Tabellenführer siegte trotz Rückstands in Iserlohn. Verfolger Düsseldorf war ebenfalls erfolgreich. Berlins Krise hält an.

Die Adler Mannheim verhinderten in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) allerdings nur mit Mühe ihre erste Niederlage im neuen Jahr. Der Tabellenführer gewann am Sonntag (06.01.2019) mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) bei den Iserlohn Roosters.

Bis elf Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels lagen die Mannheimer dabei durch ein Tor von Marko Friedrich (16. Minute) zurück. Doch dann trafen Chad Kolarik (40.) und Sinan Akdag (45.) noch für den siebenmaligen deutschen Meister.

München weiterhin erster Verfolger

Erster Verfolger der Adler ist weiterhin der EHC München. Der Titelverteidiger gewann das bayerische Derby bei den Straubing Tigers durch Tore von Michael Wolf (26.), Yasin Ehliz (34.) und Konrad Abeltshauser (59.) mit 3:1 (0:0, 2:0, 1:1).

Der ERC Ingolstadt verbesserte seine Situation im Kampf um die Play-offs durch einen 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)-Erfolg gegen die Nürnberg Ice Tigers.

Sieben Minuten für drei DEG-Tore

Die Düsseldorfer EG gewann an diesem 37. Spieltag das Verfolgerduell bei den Augsburger Panthern mit 6:3 (0:0, 3:1, 3:2). Binnen sieben Minuten machte die DEG aus einem 0:1-Rückstand eine 3:1-Führung. Allein Jaedon Descheneau schoss in dieser Partie drei Tore. Die Augsburger haben nun fünf der vergangenen sechs Spiele und auch den vierten Tabellenplatz an die Kölner Haie verloren.

Auch der siebenmalige deutsche Meister Eisbären Berlin steckt weiter in der Krise. Das 2:6 (0:2, 1:1, 1:3) gegen die Krefeld Pinguine war am Sonntag die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen.

Das Kellerduell gegen Wolfsburg entschied der Tabellenletzte Schwenningen nach Penaltytschießen für sich. Die Wild Wings siegten mit 3:2 (2:0, 0:1, 0:1, 0:0, 2:1)

Statistik

Eishockey · DEL 37. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 06.01.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Hovinen – D. Orendorz, Ellerby, Dotzler, Yeo, C. Fischer, Bappert – Camara, Matsumoto, Friedrich, Smotherman, Trupp, Dmitriev, Florek, Bergmann, Weidner, Turnbull, Lautenschlager

1
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Pickard – Lampl, Katic, Reul, Akdag, Seider, Lehtivuori, Mikkelson – Hungerecker, Smith, L. Adam, Kolarik, G. Festerling, Eisenschmid, Plachta, Desjardins, D. Wolf, Krämmer, Kink, Huhtala

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Adler Mannheim
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Matsumoto - 2 Min. - Unsportlichkeit
  • Kink - 2 Min. - Beinstellen
  • Krämmer - 2 Min. - Stockschlag
  • Ellerby - 2 Min. - Haken
  • Bergmann - 2 Min. - Haken
  • Hungerecker - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Mikkelson - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Turnbull - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Seider - 2 Min. - Beinstellen
  • D. Wolf - 2 Min. - Halten

Tore:

  • 1:0 (15:49) Friedrich (Camara, Matsumoto)
  • 1:1 (39:49) Kolarik (Katic, Huhtala)
  • 1:2 (44:01) Akdag (Krämmer, Kink)

Zuschauer:

  • 4.839

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Daniel Piechaczek,

Stand der Statistik: Sonntag, 06.01.2019, 16:18 Uhr

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Sonntag, 06.01.18, ab 22.50 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 06.01.2019, 19:30

Darstellung: