DEL - Augsburg auf Play-off-Kurs, Mannheim patzt

Augsburgs T.J Trevelyan (l.) gegen Straubings Jared Aulin und Torhüter Jeffrey Zatkoff

47. Spieltag

DEL - Augsburg auf Play-off-Kurs, Mannheim patzt

Die Augsburger Panther haben nach einem knappen Sieg gegen Straubing beste Chancen auf einen Platz in den DEL-Play-offs. Weiter oben erhöhte München den Druck auf Tabellenführer Mannheim.

Augsburg hielt am 47. von 52 Hauptrunden-Spieltagen Verfolger Straubing Tigers durch ein 3:2 n.V. (0:0, 1:1, 1:1) auf Distanz, vergrößerte den Vorsprung auf sieben Punkte. Simon Sezemsky rettete die Panther am Sonntag (17.02.2019) mit seinem späten Treffer zum 2:2 (59. Minute) in die Verlängerung, wo Drew LeBlanc den Siegtreffer erzielte.

Statistik Augsburg - Straubing

Statistik

Eishockey · DEL 47. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 17.02.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Augsburger Panther

Augsburger Panther

Roy, Borst – Valentine, McNeill, Tölzer, Lamb, Haase, Sezemsky, Rogl – Trevelyan, LeBlanc, Hafenrichter, Detsch, Ullmann, Schmölz, Holzmann, Gill, Fraser, White, Stieler, Payerl

3
Wappen Straubing Tigers

Straubing Tigers

Zatkoff – Brandt, Renner, Eriksson, Acolatse, Schopper, Daschner, Seigo – Mouillierat, M. Connolly, Williams, Filin, TJ Mulock, Ziegler, Laganière, Loibl, Pfleger, Schönberger, Aulin, Brandl

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Augsburger Panther Straubing Tigers
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 2 Tore 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 18 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Brandl - 2 Min. - Spielverzögerung
  • Schopper - 2 Min. - Hoher Stock
  • Valentine - 2 Min. - Beinstellen
  • Fraser - 2 Min. - Hoher Stock
  • Acolatse - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Mouillierat - 2 Min. - Behinderung
  • LeBlanc - 2 Min. - Check von Hinten
  • LeBlanc - 10 Min. - Check von Hinten
  • Laganière - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Laganière - 2 Min. - Haken
  • Ullmann - 2 Min. - Stockschlag

Tore:

  • 0:1 (26:05) Williams (M. Connolly) PP2
  • 1:1 (34:18) White (LeBlanc, Fraser) PP1
  • 1:2 (41:10) Pfleger (Loibl)
  • 2:2 (58:05) Sezemsky (Lamb) PP1
  • 3:2 (63:44) LeBlanc (White)

Zuschauer:

  • 5.765

Schiedsrichter:

  • Michael Klein, Jamie Koharski,

Stand der Statistik: Sonntag, 17.02.2019, 16:36 Uhr

Bremerhaven verliert nach Verlängerung

Die Fischtown Pinguins haben als Tabellensiebter einen Play-off-Platz sicher, obwohl sie gegen Schwenningen Punkte liegen ließen. Bremerhaven unterlag dem Tabellen-Schlusslicht 3:4 n.V. (1:1, 0:2, 2:0). Brock Hooton (46.) und Mark Zengerle (54.) brachten die Pinguins nach einem 1:3-Rückstand im letzten Drittel zwar zurück in die Partie, aber in der Verlängerung hatte Schwenningens Andre Hult das letzte Wort (62.).

Statistik Bremerhaven - Schwenningen

Statistik

Eishockey · DEL 47. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 17.02.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Fischtown Pinguins Bremerhaven

Fischtown Pinguins Bremerhaven

Pöpperle – Moore, Fortunus, Nicolas Jensen, Lavallée, Weber, Alber, Rumble – Urbas, Friesen, Verlic, Nehring, Zengerle, Feser, Schwartz, Mcmillan, Uher, Hooton, Quirk, Kolupaylo

3
Wappen Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings

Strahlmeier – Bittner, Timonen, Brückner, Bohac, Sonnenburg – Poukkula, Hult, Korhonen, Kurth, Höfflin, Ri. Bukarts, Danner, Bartalis, Mcrae, Herpich, El-Sayed, Wörle

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Fischtown Pinguins Bremerhaven Schwenninger Wild Wings
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 2 Tore 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 28 Min. 14 Min.

Strafen:

  • Hult - 2 Min. - Beinstellen
  • Bohac - 2 Min. - Stockschlag
  • Timonen - 2 Min. - Behinderung
  • Verlic - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Quirk - 2 Min. - Haken
  • Höfflin - 2 Min. - Haken
  • Nicolas Jensen - 2 Min. - Behinderung
  • Sonnenburg - 2 Min. - Halten
  • Bittner - 2 Min. - Kniecheck
  • Friesen - 2 Min. - Stockschlag
  • Strahlmeier - 2 Min. - Stockschlag
  • Urbas - 20 Min. - Schiedsrichterbeleidigung

Tore:

  • 1:0 (4:21) Nehring (Urbas) PP2
  • 1:1 (6:25) Ri. Bukarts (Timonen, Kurth)
  • 1:2 (20:53) Hult (Danner, Bittner)
  • 1:3 (27:25) Höfflin (Kurth, Bohac)
  • 2:3 (45:16) Hooton (Friesen, Fortunus) PP1
  • 3:3 (53:05) Zengerle (Nehring, Weber)
  • 3:4 (61:21) Hult

Zuschauer:

  • 4.581

Schiedsrichter:

  • Stephan Bauer, Aleksi Rantala,

Stand der Statistik: Sonntag, 17.02.2019, 16:41 Uhr

Berlin distanziert Krefeld

Da aber auch der Tabellenelfte Krefeld Pinguine 3:6 (1:1, 2:1, 0:4) bei den Eisbären Berlin verlor, steht Bremerhaven erneut als Teilnehmer der sogenannten Vor-Play-off-Runde fest.

Für die Eisbären war es ein wichtiger Sieg im Kampf um die Qualifikation für die Play-offs. Der Vorjahresfinalist baute den Vorsprung auf Rang elf damit auf acht Punkte aus.

Eisbären schlagen Pinguine deutlich

Sportschau 17.02.2019 00:51 Min. Verfügbar bis 17.02.2020 ARD

Download

München gewinnt deutlich in Köln

Mit dem elften Sieg in Folge erhöhte derweil Titelverteidiger Red Bull München den Druck auf Tabellenführer Adler Mannheim. Der Meister der vergangenen drei Jahre setzte sich souverän mit 6:1 (1:1, 1:0, 4:0) bei den Kölner Haien durch und verringerte den Rückstand auf vier Punkte. Die Münchener Tore erzielten Frank Mauer (20.), DEL-Rekordtorjäger Michael Wolf (37. und 42.), John Mitchell (44.), Andreas Eder (48.) und Yasin Ehliz (53.)

Mannheim patzt in Wolfsburg

Mannheim musste sich bei den Grizzlys Wolfsburg überraschend mit 3:5 (2:1, 0:2, 1:2) geschlagen geben und verspielte dabei eine 2:1-Führung. Brent Aubin (28.) und Daniel Sparre (31.) brachten Wolfsburg 3:2 in Führung. Markus Eisenschmid (52.) glich aus, aber Nick Latta (56.) und Sebastian Furchner (60.) besiegelten die Niederlage der Adler.

Düsseldorfs Gogulla mit entscheidendem Penalty

Den dritten Tabellenplatz behauptete die Düsseldorfer EG mit dem 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den ERC Ingolstadt. Ex-Nationalspieler Philip Gogulla brachte die DEG mit seinem 22. Saisontor in Führung (42.), doch Michael Collins erzwang 38 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit die Verlängerung. Mit dem entscheidenden Penalty wurde Gogulla doch noch zum Matchwinner.

sid/dpa | Stand: 17.02.2019, 22:06

Darstellung: