DEL - Adler Mannheim wieder auf Kurs

Spieler von Adler Mannheim bejubeln den Treffer zum 3:0 gegen die Krefeld Pinguine

43. Spieltag

DEL - Adler Mannheim wieder auf Kurs

Zwei Tage nach der ersten Niederlage seit Ende Dezember haben die Adler Mannheim die Krefeld Pinguine geschlagen und ihre Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wieder gefestigt.

Adler Mannheim setzte sich am Sonntag (27.01.2019) gegen die Krefeld Pinguine mit 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) durch. Vor mehr als 13.000 Zuschauern brachte Chad Kolarik die Adler in Führung (10.). Im Mitteldrittel schraubten Marcus Kink (27.) und Luke Adam (30.) mit einem Doppelschlag den Vorsprung auf 3:0. Die Krefelder Jacob Berglund (37.) und Chad Costello (40.) machten es noch einmal spannend, ehe Markus Eisenschmid (43.) Mannheims 31. Saisonsieg sicherte.

Somit sind die Kurpfälzer wieder in der Spur. Am Freitag hatte das Team von Trainer Pavel Gross nach acht Siegen in Folge 3:4 nach Penaltyschießen bei den Straubing Tigers verloren.

Meister München bleibt dran

Meister und Verfolger EHC München legte mit einem 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) gegen die Grizzlys Wolfsburg nach. In München sorgte Trevor Parkes (3.) für die frühe Führung, die Gerrit Fauser (25.) ausglich. Nur sechs Minuten später brachte Frank Mauer den Meister wieder in Front. Patrick Hager (60.) sorgte zwölf Sekunden vor der Schlusssirene für die Entscheidung. Die Adler und München trennen weiterhin sieben Punkte.

Eisbären: Erster Sieg nach sieben Pleiten

Die krisengeplagten Eisbären Berlin setzten sich nach hartem Kampf mit 5:4 (0:1, 2:2, 3:1) bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven durch und verbesserten sich durch ihren ersten Sieg nach sieben Niederlagen in Serie um einen Platz auf den neunten Rang, da die Nürnberg Ice Tigers das bayerische Duell gegen den ERC Ingolstadt 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) verloren.

Zwei Zähler im Rennen um die direkte Viertelfinal-Qualifikation sicherten sich die Kölner Haie im Westderby bei den Iserlohn Roosters. Beim Tabellenletzten siegten die Rheinländer 4:3 (1:0, 1:2, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und schafften im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Dan Lacroix den zweiten Sieg.

DEG macht es spannend

Der Tabellendritte Düsseldorfer EG bezwang die Augsburg Panther mit 4:3 (3:1, 0:0, 1:2). John Henrion bereits nach einer halben Minute und Patrick Buzás nur weitere 31 Sekunden später hatten die DEG ganz früh klar in Führung gebracht. Nach dem Anschlosstor durch Matt White (6.) erhöhten Jaedon Descheneau (20.) und erneut Buzas (49.) auf 4:1, ehe es durch die Anschlusstore von Brady Lamb (55.) und wieder White vier Sekunden vor der Schlusssirene nochmal eng wurde.

Statistik

Eishockey · DEL 43. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 27.01.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Pickard – Mikkelson, Lehtivuori, Akdag, Reul, Katic, Lampl – D. Wolf, Desjardins, Plachta, L. Adam, Smith, Hungerecker, Eisenschmid, G. Festerling, Kolarik, Huhtala, Kink, Krämmer

4
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Proskurjakow – Bruggisser, Noonan, Bettauer, Trivellato, Lefebvre, M. Schmitz, Seifert – Hanson, Saponari, Riefers, Trettenes, Kabanov, Berglund, Pietta, Costello, Schymainski, Miller, Grygiel

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Adler Mannheim Krefeld Pinguine
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 1 Tor 5 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 10 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Plachta - 2 Min. - Beinstellen
  • Kabanov - 2 Min. - Stockschlag
  • Krämmer - 2 Min. - Haken
  • Lefebvre - 2 Min. - Haken
  • Noonan - 2 Min. - Hoher Stock
  • D. Wolf - 2 Min. - Hoher Stock
  • G. Festerling - 2 Min. - Beinstellen
  • Mikkelson - 2 Min. - Behinderung

Tore:

  • 1:0 (9:56) Kolarik (G. Festerling, Huhtala)
  • 2:0 (26:19) Kink (Huhtala, Katic)
  • 3:0 (29:05) L. Adam (Lehtivuori, Mikkelson)
  • 3:1 (36:39) Berglund (Costello, Noonan)
  • 3:2 (39:38) Costello (Pietta, Bruggisser) PP1
  • 4:2 (42:48) Eisenschmid (Katic, Kolarik) PP1

Zuschauer:

  • 13.108

Schiedsrichter:

  • Andre Schrader, Marc Wiegand,

Stand der Statistik: Sonntag, 27.01.2019, 16:25 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 27.01.2019, 21:31

Darstellung: