DEL - Köln und Augsburg im Play-off-Halbfinale

Eishockey

DEL - Köln und Augsburg im Play-off-Halbfinale

In Spiel sieben haben die Kölner Haie gegen Ingolstadt den Einzug ins Halbfinale der DEL-Play-offs und eins der größten Comebacks im deutschen Eishockey perfekt gemacht. Düsseldorf scheiterte an Augsburg.

Die Kölner Haie krönten am Sonntag (31.03.2019) ihr furioses Comeback und haben zum ersten Mal seit 2016 wieder das Play-off-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erreicht. Das Team von Cheftrainer Dan Lacroix gewann das entscheidende Viertelfinalspiel gegen den ERC Ingolstadt mit 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) und entschied die "best of seven"-Serie nach 1:3-Rückstand noch mit 4:3 für sich.

Erst zum zweiten Mal in der Play-off-Geschichte wurde ein solcher Rückstand noch in einen Sieg gedreht. Vor elf Jahren hatten die Frankfurt Lions gegen die Iserlohn Roosters das bislang größte Comeback geschafft.

DEL - Köln dreht die Serie und steht im Halbfinale

Sportschau 31.03.2019 00:50 Min. Verfügbar bis 31.03.2020 ARD

Tiffels lässt Haie jubeln

Kölns Jones (l.) im Spiel gegen Ingolstadt

Die Kölner Führung durch Ryan Jones (4. Minute) konnte Brandon Mashinter (26.) noch egalisieren. Im zweiten Drittel brachte Jones (38.) die Domstädter mit seinem zweiten Treffer erneut in Führung, vier Minuten vor dem Ende machte Frederik Tiffels (56.) den Halbfinaleinzug der Haie perfekt. Mike Collins verkürzte noch einmal (59.), aber es reichte für Ingolstadt nicht mehr zu einem weiteren Treffer.

Auch Augsburg im Halbfinale

Als weitere Halbfinalisten stehen Titelverteidiger Red Bull München, Vorrundensieger Adler Mannheim und das Überrachungsteam Augsburger Panther im Halbfinale. Augsburg besiegte die Düsseldorfer EG am Sonntag im siebten Spiel der Serie mit 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). In einem hitzigen Duell war Andrew LeBlanc der entscheidende Torschütze für die Gastgeber (44.). "Das Tor war natürlich Glück", räumte Augsburgs Steffen Tölzer ein. Die DEG war durch Braden Pimm (14.) in Führung gegangen.

Neben LeBlanc traf Daniel Schmölz (19.) für Augsburg. Der ehemalige Nationalstürmer Christoph Ullmann wollte sich die Partie in der Kabine anschauen. Der 35-Jährige war am Freitag nach einem üblen Check auf dem Eis liegen geblieben, DEG-Teamarzt Ulf Blecker hatte ihn vor dem Ersticken bewahrt.

Düsseldorfs Barta: "Haben eine tolle Serie gespielt"

Sportschau 31.03.2019 01:32 Min. Verfügbar bis 31.03.2020 ARD

Die Augsburger bekommen es nun mit Red Bull München zu tun, Köln trifft auf Mannheim.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Sonntag, 31.03.2019, 18 Uhr

Statistik

Eishockey · DEL 7. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 31.03.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Ellis, Mo. Müller, D. Tiffels, Despres, Madaisky, Zerressen, Ugbekile – M. Zalewski, Pfohl, R. Jones, Akeson, Genoway, F. Tiffels, Ticar, F. Schütz, Köhler, Dumont, Hospelt, Hanowski

3
Wappen ERC Ingolstadt

ERC Ingolstadt

Ti. Pielmeier – Koistinen, Kohl, Sullivan, Edwards, Friesen, F. Wagner, Jobke – Mashinter, Garbutt, Ramoser, M. Collins, Olson, Greilinger, D‘Amigo, Cannone, Elsner, Wohlgemuth, D. Olver, Kelleher, L. Braun

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Kölner Haie ERC Ingolstadt
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 8 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Dumont - 2 Min. - Behinderung
  • L. Braun - 2 Min. - Bandencheck
  • D. Olver - 2 Min. - Stockschlag
  • Ticar - 2 Min. - Haken
  • D. Olver - 2 Min. - Haken
  • Zerressen - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Edwards - 2 Min. - Beinstellen
  • D. Tiffels - 2 Min. - Halten

Tore:

  • 1:0 (3:59) R. Jones (Despres, M. Zalewski)
  • 1:1 (25:49) Mashinter (Kelleher, Koistinen) PP1
  • 2:1 (37:22) R. Jones (Genoway, Akeson) PP1
  • 3:1 (55:57) F. Tiffels (F. Schütz, Zerressen)
  • 3:2 (58:59) M. Collins (Kelleher, Olson)

Zuschauer:

  • 13.111

Schiedsrichter:

  • Daniel Piechaczek, Marian Rohatsch,

Stand der Statistik: Sonntag, 28.04.2019, 22:20 Uhr

dpa/sid | Stand: 31.03.2019, 19:55

Darstellung: