DEG gewinnt Wintergame gegen Kölner Haie

Philip Gogulla bejubelt seinen Treffer

DEG gewinnt Wintergame gegen Kölner Haie

  • John Henrion sichert Düsseldorfer Sieg in der Verlängerung.
  • Ex-Kölner Gogulla mit Doppelpack nach Pfiffen
  • Dritter DEG-Sieg gegen Haie in dieser Saison

Die Düsseldorfer EG hat am Samstag (12.01.2019) das vierte DEL-Wintergame im Derby bei den Kölner Haien 3:2 (1:0, 1:0, 0:2) nach Verlängerung gewonnen.

DEG gewinnt verregnetes DEL-Wintergame im Kölner Stadion

Sportschau 12.01.2019 00:40 Min. ARD

John Henrion entschied das 222. Duell der rheinischen Rivalen am Samstag vor 47.011 Zuschauern im Kölner Fußballstadion in der dritten Minute der Overtime. Zuvor hatte ausgerechnet der langjährige Kölner Philip Gogulla einen Doppelpack (1. Minute/34.) für die DEG erzielt.

Colby Genoway (45.) und Felix Schütz (59.) retteten die lange unterlegenen Haie noch in die Verlängerung.

Zunächst ungünstige Bedingungen

Bei stetigem Sprühregen waren die Bedingungen im ersten Drittel nicht optimal. Düsseldorfs Torschütze Gogulla sprach in der ersten Drittelpause mit Blick auf die Spielfläche gar von "einem Acker", mit dem aber ja beide Teams klarkommen müssten.

Der Ex-Kölner war mit Pfiffen empfangen worden, die ihn anscheinend aber nur zusätzlich motivierten.

Kölner Haie und DEG im Wintergame Eisspektakel

Zum Wintergame der DEL trafen am Samstag Kölner Haie und Düsseldorfer EG im Kölner Rheinenergie-Stadion aufeinander. 47.011 Zuschauer verfolgten den 3:2-Sieg der Düsseldorfer im Eisspektakel unter freiem Himmel.

Lukas Podolski wirft den Puck zum Eröffnungsbully ein.

Fußballer Lukas Podolski zeigte sich auch auf ungewohnter Spielfläche standsicher. Der ehemalige Spieler des 1. FC Köln warf den Puck zum Eröffnungsbully ein.

Fußballer Lukas Podolski zeigte sich auch auf ungewohnter Spielfläche standsicher. Der ehemalige Spieler des 1. FC Köln warf den Puck zum Eröffnungsbully ein.

Dichtgedrängt stand der stimmgewaltige Düsseldorfer Anhang in der Stadion-Kurve

Seit Ende Dezember 2018 liefen die Vorbereitungen, das Kölner Fußball-Stadion erstmals in einen Eispalast zu verwandeln. Die 30 Mal 60 Meter große Eishockey-Fläche wurde in einem eigens mit zehn Zentimetern ausgeschachteten Spielbereich angelegt. Die Spielfläche besteht aus 64 weißen Matten, deren Schläuche jeweils mit rund 12.000 Litern Wasser sowie einer chemischen Alkoholverbindung gespeist werden. Dazu stehen ein Dutzend riesige Tanks vor dem Südtor des Stadions.

In der DEL-Begegnung ging es dann zur Sache. Hier lauern Mathias Niederberger (DEG), Ryan Jones (KEC) und Ryan McKiernan (DEG) auf den Puck.

Zum rheinischen Derby gehört auch die ein oder andere Handgreiflichkeit. So wie hier zwischen Jason Akeson von den Kölner Haien und Kevin Marshall von der Düsseldorfer EG. Linienrichter Jonas Merten wirft sich mutig dazwischen.

Grund zum Jubeln hatte Düsseldorfs Doppeltorschütze Philip Gogulla nach seinem zweiten Treffer.

Die Düsseldorfer Lukas Laub, Jaedon Descheneau, Bernhard Ebner und John Henrion (v.li.) feiern das Tor zum 2:3 nach dem Spiel zwischen den Kölner Haien und der Düsseldorfer EG.

Nach Ende des vierten DEL-Wintergames wurde in Köln ein großes Feuerwerk gezündet.

Kölner spielen, Düsseldorf trifft

Im zweiten Drittel verbesserte sich zwar das Wetter und damit auch die Spielfläche, die Kölner kamen dennoch nicht zu einem Treffer. In ihre Versuche, das Spiel zu kontrollieren, fuhr die DEG ihre Konter. Während Alexander Barta dabei noch die Latte traf, machte erneut Gogulla den Treffer.

Kölns Frederik Tiffels zeigte sich nach dem zweiten Drittel enttäuscht. "Was wir zeigen, ist zu wenig."

Düsseldorf vergrößert Vorsprung auf Köln

Es war das 100. Duell der beiden Teams seit Gründung der DEL und das 222. insgesamt. In der laufenden Saison entschied Düsseldorf alle drei Duelle mit dem alten Rivalen für sich. "Die bessere Mannschaft hat gewonnen", sagte Gogulla anschließend.

Durch den Sieg im Freiluft-Spektakel vergrößerte der Tabellendritte DEG den Vorsprung auf Verfolger Köln auf fünf Punkte. Bereits am Sonntag muss Düsseldorf gegen Meister EHC Red Bull München das nächste Spitzenspiel bestreiten. Köln hat am Sonntag spielfrei.

Statistik

Eishockey · DEL 50. Spieltag 2018/2019

Samstag, 12.01.2019 | 16.30 Uhr

Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Mo. Müller, Potter, Sulzer, Ellis, Madaisky, Tiffels, Gnyp – Tiffels, Genoway, Akeson, R. Jones, Pfohl, Dumont, Uvira, Ticar, F. Schütz, Köhler, Hospelt, Oblinger

2
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Köppchen, Picard, McKiernan, Marshall, Nowak, Ebner, Huß – Descheneau, Barta, Gogulla, Pimm, K. A. Olimb, Ridderwall, L. Niederberger, Buzas, Henrion, Laub, Kretschmann, Strodel

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Kölner Haie Düsseldorfer EG
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 10 Min. 6 Min.

Strafen:

  • - 2 Min. - Halten
  • - 2 Min. - Unkorrekter Körperangriff
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Ellbogencheck
  • - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Hoher Stock

Tore:

  • 0:1 (0:46) Gogulla (Descheneau)
  • 0:2 (33:50) Gogulla (Barta) PP1
  • 1:2 (44:14) Genoway
  • 2:2 (58:42) F. Schütz (Ellis, Sulzer)
  • 2:3 (62:14) Henrion

Zuschauer:

  • 47.011

Schiedsrichter:

  • Daniel Piechaczek, Aleksi Rantala,

Stand: Samstag, 12.01.2019, 19:20 Uhr

Stand: 12.01.2019, 19:25

Darstellung: