DEL - Adler Mannheim verlieren erneut

Dürfte nicht zufrieden gewesen sein: Mannheims Trainer Pavel Gross (l.)

Eishockey, 32. DEL-Spieltag

DEL - Adler Mannheim verlieren erneut

Ein Meister in der Krise: Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auch beim ERC Ingolstadt verloren. Der EHC München hingegen gewinnt auch im Bayern-Derby.

Mannheim hat am Samstag (28.12.2019) nach Verlängerung mit 3:4 (2:1, 1:1, 0:1, 0:1) beim ERC Ingolstadt verloren. Für den Meister war es die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Spielen. Ingolstadts Michael Collins sorgte in der Extraspielzeit für die Niederlage des Tabellendritten.

Zuvor hatten Tommi Huhtala (11. Minute), Nico Krämmer (20.) und Andrew Desjardins (39.) für Mannheim getroffen. Die Tore für Ingolstadt hatten David Elsner (14.), Maury Edwards (32.) und Jerry D‘ Amigo (58.) erzielt.

München unterstreicht Ausnahmestellung

Der EHC München hat durch ein 5:1 (1:0, 1:0, 3:1) im Bayern-Derby bei den Nürnberg Ice Tigers seine Ausnahmestellung in der Deutschen Eishockey Liga unterstrichen. Trevor Parkes (24./44. Minute), Robert Sanguinetti (4.) und die Nationalspieler Yasin Ehliz (49.) und Patrick Hager (59.) schossen die Gäste am Samstagabend zum fünften Sieg in Serie. Mit 74 Punkten sind die Münchner souveräner Spitzenreiter. Nürnberg rutschte nach der fünften Niederlage hintereinander aus den Playoff-Rängen.

Straubing Tigers erster Verfolger

Mit elf Zählern Rückstand sind die Straubing Tigers weiter erster Verfolger. Gegen die Kölner Haie gelang dem Überraschungsteam ein 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung. Fredrik Eriksson erzielte den Siegtreffer für die Gastgeber.

Deutliche Erfolge für Augsburg und Wolfsburg

Die Augsburger Panther (6:1 bei den Iserlohn Roosters) und die Grizzlys Wolfsburg (5:1 bei den Krefeld Pinguinen) sind auf Kurs K.o.-Runde. Augsburg siegte dank eines Dreierpacks von Scott Kosmachuk. Für Wolfsburg traf Anthony Rech doppelt.

Die Schwenninger Wild Wings sind weiter auf dem Vormarsch. Beim Playoff-Anwärter Düsseldorfer EG gelang dem Team des neuen Trainers Niklas Sundblad nach Verlängerung ein 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0)-Erfolg.

Bremerhavener Achterbahn-Sieg in Berlin

Zuvor hatte bereits Berlin in der heimischen Arena am Ostbahnhof am Freitag (27.12.2019) gegen die Fischtown Pinguins einen 0:4-Rückstand aufgeholt, musste sich nach Verlängerung jedoch mit 4:5 (0:1, 1:3, 3:0, 0:1) geschlagen geben.

Patrick Joseph Alber traf nach 29 Sekunden in der Verlängerung zum vierten Sieg nacheinander für die Gäste. Wie Berlin (2:1 bei den Straubing Tigers) war auch Bremerhaven am zweiten Weihnachtsfeiertag im Einsatz gewesen. Dem 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Krefeld Pinguine folgte bei den Eisbären der nächste Erfolg.

Berliner Dreierpack in vier Minuten

Berlin und Bremerhaven bleiben nach dem Auftakt des 32. Spieltags auf den Plätzen vier und fünf.

Ross Mauermann (20.), Justin Feser (25.) und Alexander Friesen (27./32.) hatten die Gäste in Führung gebracht, ehe Ryan McKiernan (34.), Frank Hördler (41./44.) und James Sheppard (45.) in der regulären Spielzeit ausglichen.

Statistik

Eishockey · DEL 32. Spieltag 2019/2020

Samstag, 28.12.2019 | 17.00 Uhr

Wappen ERC Ingolstadt

ERC Ingolstadt

J. Reimer – Koistinen, F. Wagner, Sullivan, Edwards, Jobke, Friesen, S. Schütz – Mashinter, Bailey, Detsch, M. Collins, Olson, Simpson, Elsner, Wohlgemuth, Foucault, Höfflin, D. Olver, D‘Amigo

4
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Endras – Akdag, Reul, Lehtivuori, Billins, Katic, Larkin, Krupp, Lampl – Soramies, Smith, Huhtala, Krämmer, Järvinen, Rendulic, Hungerecker, Desjardins, Plachta, Preto, Raedeke

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

ERC Ingolstadt Adler Mannheim
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 0 Tore 5 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 10 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Wohlgemuth - 2 Min. - Behinderung
  • Bailey - 2 Min. - Hoher Stock
  • Hungerecker - 2 Min. - Halten
  • Lehtivuori - 2 Min. - Haken
  • Desjardins - 2 Min. - Haken
  • D. Olver - 2 Min. - Haken
  • Desjardins - 2 Min. - Beinstellen
  • Koistinen - 2 Min. - Behinderung
  • Raedeke - 2 Min. - Haken
  • Foucault - 2 Min. - Bandencheck

Tore:

  • 0:1 (10:44) Huhtala (Desjardins)
  • 1:1 (13:43) Elsner (Sullivan, Foucault)
  • 1:2 (19:45) Krämmer (Billins, Järvinen)
  • 2:2 (31:55) Edwards (Foucault) PP2
  • 2:3 (38:04) Desjardins (Hungerecker, Larkin)
  • 3:3 (57:48) D‘Amigo (Foucault, Höfflin)
  • 4:3 (60:12) M. Collins (Simpson, Edwards)

Zuschauer:

  • 4.815

Schiedsrichter:

  • Marian Rohatsch, Gordon Schukies,

Stand der Statistik: Samstag, 28.12.2019, 19:31 Uhr

red/dpa/sid | Stand: 28.12.2019, 19:36

Darstellung: