DEL - Berlin kratzt an Münchner Vorherrschaft

Andrew Bodnarchuk (L) im Duell mit Berlins Fabian Dietz

Eishockey, 34. DEL-Spieltag

DEL - Berlin kratzt an Münchner Vorherrschaft

Die Eisbären Berlin sind mit einem Heimsieg gegen den EHC München ins neue Jahr gestartet. Am Freitagabend (03.01.2020) bezwangen die Hauptstädter den Spitzenreiter der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit 4:3 (2:0, 1:2, 1:1) und festigten damit ihren vierten Tabellenplatz.

James Sheppard erzielte zwei Tore, außerdem trafen Pierre-Cédric Labrie und Leonhard Pföderl für die Berliner.

Pföderl gelingt Siegtreffer

Die Berliner retteten einen 2:0-Vorsprung in die erste Pause, doch nur 35 Sekunden nach dem Wiederbeginn musste sich ihr neuer Keeper Justin Pogge bei seinem Debüt erstmals geschlagen geben: Jason Jaffray traf für die Münchener. Labrie stellte den alten Abstand wieder her, doch Patrick Hager brachte die Gäste mit einem Unterzahltor erneut heran.

Nach dem erneuten Ausgleich durch Jaffray gelang Pföderl 30 Sekunden vor der Schlusssirene der umjubelte Siegtreffer für die Berliner.

DEG gewinnt 226. rheinisches Derby

Die weiter stark ersatzgeschwächte Düsseldorfer EG hat mit dem Sieg im 226. rheinischen Derby einen wichtigen Erfolg im Kampf um die Playoff-Plätze errungen. Das Team von Trainer Harold Kreis gewann mit 2:1 (1:0, 0:0, 1:1) bei den Kölner Haien und zog damit in der Tabelle am Erzrivalen vorbei.

Durch das Siegtor von Nationalstürmer Maximilian Kammerer (58. Minute) in der ausverkauften Kölner Arena ist die DEG mit 52 Punkten aus 33 Spielen Tabellensechster. Köln ist Achter (51). Nationalverteidiger Bernhard Ebner (14.) hatte Düsseldorf im Duell der beiden achtmaligen deutschen Meister in Führung geschossen und Alexander Oblinger (49.) für Köln ausgeglichen.

Straubing siegt im Bayernderby

Die überraschend starken Straubing Tigers gewannen beim ERC Ingolstadt 4:2 (0:1, 2:1, 2:0) und verteidigten damit erneut ihren zweiten Tabellenplatz vor den Adlern Mannheim. Brent Raedeke schoss den deutschen Meister Mannheim mit zwei Toren (10./46.) zum 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) gegen die Iserlohn Roosters.

Samuel Soramies (l.) im Zweikampf mit dem Kölner Colby Genoway

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 22.50 Uhr

Statistik

Eishockey · DEL 34. Spieltag 2019/2020

Freitag, 03.01.2020 | 19.30 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Pogge – Kettemer, McKiernan, Hördler, Wissmann, C. Braun, J. Müller – Noebels, Sheppard, Pföderl, Rankel, Lapierre, Ortega, Labrie, Streu, Dietz, Reichel

4
Wappen EHC Red Bull München

EHC Red Bull München

Reich – Aulie, Boyle, Y. Seidenberg, Sanguinetti, Abeltshauser, Parlett, Bodnarchuk – Bourque, Jaffray, Parkes, Gogulla, Hager, Ehliz, Mauer, Kastner, Shugg, Eckl, Voakes, Daubner

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin EHC Red Bull München
Überzahl 1 Überzahlsituation, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 10 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Dietz - 2 Min. - Stockschlag
  • J. Müller - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Ehliz - 2 Min. - Halten
  • J. Müller - 2 Min. - Behinderung
  • Jaffray - 2 Min. - Beinstellen
  • Kettemer - 2 Min. - Haken
  • Kettemer - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (4:32) Sheppard (Wissmann, Hördler)
  • 2:0 (6:29) Sheppard
  • 2:1 (20:35) Jaffray (Parkes, Aulie)
  • 3:1 (33:28) Labrie (Dietz)
  • 3:2 (37:14) Hager (Ehliz, Boyle) SH1
  • 3:3 (44:41) Jaffray (Parlett, Parkes)
  • 4:3 (59:30) Pföderl (Hördler, Lapierre)

Zuschauer:

  • 14.200

Schiedsrichter:

  • Stephan Bauer, Jamie Koharski,

Stand der Statistik: Freitag, 03.01.2020, 21:52 Uhr

red/dpa/sid | Stand: 03.01.2020, 22:07

Darstellung: