DEL - München baut Startrekord weiter aus

München feiert den Treffer zum 1:0 gegen Nürnberg

Deutsche Eishockey Liga, 6. Spieltag

DEL - München baut Startrekord weiter aus

Red Bull München hat seinen vereinsinternen Startrekord in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgebaut. Der Vizemeister gewann am Sonntag (29.09.2019) gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 4:1 (1:0, 0:1, 3:0).

Noch drei Siege fehlen den Münchnern zur ligaweiten Bestmarke der Franken: 2013 hatte Nürnberg zum Auftakt neun Spiele nacheinander gewonnen.

In München entschied ein Doppelschlag im letzten Drittel die Partie. Daryl Boyle und Philip Gogulla trafen für die Gastgeber. Zuvor hatte Christopher Brown die Münchner Führung durch Keith Aulie ausgeglichen. Den Schlusspunkt setzte Christopher Bourque.

Mannheim kommt in Schwung

Immer besser in die Saison findet Meister Adler Mannheim. Nach dem holprigen Start mit zwei Niederlagen in den ersten drei Spielen gelang dem Mitfavoriten beim ERC Ingolstadt der dritte Sieg in Serie. Beim 2:1 (0:0, 2:0, 0:1) trafen Matthias Plachta (37. Minute) und Tommi Huhtala (38.), Kristopher Foucault (42.) erzielte das Tor der Gastgeber.

Kölner Haie chancenlos

Für die Kölner Haie läuft es in der neuen Saison weiterhin nicht rund. Die Rheinländer kassierten bei den Straubing Tigers trotz früher Führung durch Jason Akeson nach 31 Sekunden ein klares 2:6 (1:2, 0:2, 1:2). Mit sieben Zählern rangiert der ambitionierte KEC weiter im Tabellenniemandsland. 

Die Fischtown Pinguins dagegen bleiben im oberen Tabellendrittel. Nach zuvor drei Niederlagen im Penaltyschießen gewannen die Bremerhavener mit 2:1 (0:0, 0:0, 2:1) bei den Krefeld Pinguinen. Stefan Espeland sorgte in der 59. Minute für die Entscheidung.

Auf Platz fünf liegt die Düsseldorfer EG. Die Mannschaft von Trainer Harold Kreis verspielte bei den Iserlohn Roosters zwar eine 2:0-Führung, siegte am Ende aber mit 3:2 (2:0, 0:0, 0:2, 1:0) nach Verlängerung. Reid Gardiner schoss in der zweiten Minute der Extra-Spielzeit den Siegtreffer. Die Grizzlys Wolfsburg verloren gegen die Augsburger Panther mit 2:3 (1:2, 1:1, 0:0) und verpassten die Rückkehr auf die Top-Plätze.

Statistik

Eishockey · DEL 6. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 29.09.2019 | 16.30 Uhr

Wappen EHC Red Bull München

EHC Red Bull München

aus den Birken – Aulie, Boyle, Abeltshauser, Sanguinetti, Bodnarchuk, Y. Seidenberg, Parlett – Gogulla, Hager, Kastner, Bourque, Christensen, Parkes, Peterka, Ehliz, Daubner, Schütz, Mauer

4
Wappen Thomas Sabo Ice Tigers

Thomas Sabo Ice Tigers

Langmann – B. Festerling, Summers, Mebus, Bender, Weber, Schulze – Fischbuch, Buck, Brown, Schwartz, Eder, P. Reimer, Alanov, Acton, Cangelosi, Lillich, Bassen

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

EHC Red Bull München Thomas Sabo Ice Tigers
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 6 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 12 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Bourque - 2 Min. - Haken
  • Christensen - 2 Min. - Beinstellen
  • Cangelosi - 2 Min. - Stockschlag
  • Aulie - 2 Min. - Hoher Stock
  • Weber - 2 Min. - Stockschlag
  • Hager - 2 Min. - Halten
  • Abeltshauser - 2 Min. - Haken
  • Schütz - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (15:51) Aulie (Kastner, Gogulla)
  • 1:1 (33:01) Brown (B. Festerling, Eder) SH1
  • 2:1 (48:24) Boyle (Mauer, Daubner)
  • 3:1 (49:29) Gogulla PS
  • 4:1 (58:17) Bourque ENG

Zuschauer:

  • 4.410

Schiedsrichter:

  • Markus Schütz, Gordon Schukies,

Stand der Statistik: Sonntag, 29.09.2019, 18:54 Uhr

sid/dpa | Stand: 29.09.2019, 19:11

Darstellung: