DEL - Rückschläge für Düsseldorf und Berlin

Ingolstadts Cannone (l.) im Zweikampf mit Düsseldorfs Huss

DEL, 26. Spieltag

DEL - Rückschläge für Düsseldorf und Berlin

Mit einer Heimniederlage gegen Ingolstadt hat die Düsseldorfer EG Platz drei in der DEL eingebüßt. Für die Eisbären Berlin setzte es eine klare Niederlage.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge gab es für die Düsseldorfer EG am 26. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) wieder eine Niederlage. Im heimischen Dome musste sich die DEG am Sonntag (09.12.2018) Ingolstadt mit 2:3 n.V. (0:1, 1:1, 1:0, 0:1) geschlagen geben. Da die Augsburg Panther zu Hause 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) gegen Iserlohn gewannen, rutschte Düsseldorf auf Rang vier ab. Augsburg ist neuer Zweiter, weil Meister München das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Mannheim mit 0:1 nach Penaltyschießen verlor.

In Düsseldorf besorgten zwar Patrick Buzas (40. Minute) und Philip Gogulla (50.) den Ausgleich für die Gastgeber nach 0:2-Rückstand. Aber in der vierten Minute der Verlängerung gelang Tyler Kelleher für Ingolstadt der Siegtreffer.

Wolfsburg in Berlin eiskalt

Berliner Brendan Ranford (vorne Mitte) bei der Niederlage gegen Grizzlys Wolfsburg

Berliner Brendan Ranford (vorne Mitte) bei der Niederlage gegen Grizzlys Wolfsburg

Eine überraschende Niederlage gab es für die Eisbären Berlin. Der Rekordmeister unterlag am Sonntag dem Tabellenvorletzten Grizzlys Wolfsburg auf eigenem Eis mit 1:4 (0:0, 1:2, 0:2). Die Eisbären dominierten lange, machten aber zu wenig aus ihren Chancen und gaben das Spiel im zweiten Drittel aus der Hand.

Nach dem 1:0 durch Nationalspieler Jonas Müller (23. Minute) lief bei den Gastgebern nicht mehr viel zusammen. Wade Bergman (27.), Cole Cassels (36.), Nickolas Latta (42.) und Jason Jaspers (48.) sorgten für den zweiten Auswärtssieg der Niedersachsen in dieser Saison.

Mannheim gewinnt Topduell gegen München

Die Adler Mannheim gewannen das Topspiel beim Meister EHC Red Bull München mit 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0). Vor 6.142 Zuschauern erzielte Adler-Profi Luke Adam im Penaltyschießen den einzigen Treffer. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung war es torlos geblieben. Mannheim baute mit 54 Punkten seine Tabellenführung aus.

Auch wenn kein Tor aus dem Spiel heraus erzielt wurde, boten die beiden Teams ein hochklassiges Match auf Play-off-Niveau. Besonders auffällig waren die beiden deutschen Keeper Danny aus den Birken sowie Mannheims Dennis Endras. Mit mehreren Paraden retteten sie ihre Klubs jeweils vor einem Gegentreffer. Im Penaltyschießen klärte Endras dreimal glänzend, Adam überwand dagegen aus den Birken.

Schlusslicht Schwenninger Wild Wings hatte gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven keine Chance. Die Seestädter bezwangen die Wild Wings problemlos mit 5:2 (2:0, 2:0, 1:2). Die Pinguins sind mit 43 Punkten auch im dritten DEL-Jahr erneut auf Play-off-Kurs.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 9.12., ab 22.50 Uhr

Statistik

Eishockey · DEL 26. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 09.12.2018 | 14.00 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Poulin – Richmond, M. Dupont, J. Müller, Hördler, Kettemer, Baxmann, M. Adam – Rankel, Sheppard, Backman, MacQueen, Aubry, Noebels, Ranford, Smith, Buchwieser, Hessler, F. Busch, Fischbuch

1
Wappen Grizzlys Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg

Leggio – Krupp, Likens, Wurm, Dehner, Bergman – Ohmann, Jaspers, Sparre, Furchner, Cassels, Pe. Pohl, Raabe, Karachun, Latta, Aubin, V. Busch, Valentin, Machacek, Ceglarski

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin Grizzlys Wolfsburg
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 4 Min. 10 Min.

Strafen:

  • - 2 Min. - Haken
  • - 2 Min. - Spielverzögerung
  • - 2 Min. - Bandencheck
  • - 2 Min. - Hoher Stock
  • - 2 Min. - Haken
  • - 2 Min. - Hoher Stock
  • - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (22:01) J. Müller (MacQueen)
  • 1:1 (26:00) Bergman (Latta, Furchner)
  • 1:2 (35:07) Cassels PS
  • 1:3 (41:48) Latta (Aubin, Dehner)
  • 1:4 (47:33) Jaspers SH1

Zuschauer:

  • 13.418

Schiedsrichter:

  • Patrick Gogulla, Daniel Piechaczek,

Stand: Sonntag, 09.12.2018, 16:53 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 09.12.2018, 19:45

Darstellung: