DEL - Derbe Abfuhr für Mannheim in Berlin

Mannheims David Wolf (in weiß) im Zweikampf mit Kai Wissmann

Eishockey, 29. DEL-Spieltag

DEL - Derbe Abfuhr für Mannheim in Berlin

Die Erfolgsserie der Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist beendet. Nach zehn Siegen nacheinander verlor der deutsche Meister am Freitagabend (20.12.2019) bei den Eisbären Berlin.

Am Ende unterlag Mannheim in Berlin mit 1:5 (0:1, 1:2, 0:2) - es ist das Ende einer spektakulären Siegesserie: Mannheim hatte zuvor zehn Ligaspiele in Folge gewonnen. Besonders bitter: Zwei der fünf Berliner Treffer erzielte Marcel Noebels, der in der Jugend zwei Jahre für die Adler gespielt hatte. Trotz der Niederlage bleiben die Adler mit 58 Punkten Tabellendritter.

Die Adler gerieten bei den Eisbären durch ein Tor von Frank Hördler in Rückstand (10. Minute). Zwar glich Jan-Mikael Järvinen für das Team von Trainer Pavel Gross aus (22.), doch Noebels (26.) und Sebastian Streu (34.) sorgten im weiteren Verlauf des zweiten Drittels für die Vorentscheidung. Erneut Noebels (53.) und Landon Ferraro (54.) erhöhten auf 5:1.

München fertigt Augsburg ab

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat seine Schwächephase offenbar überwunden. Drei Tage nach dem wichtigen Auswärtssieg bei Verfolger Straubing Tigers gewann das Team von Cheftrainer Don Jackson auch gegen die Augsburger Panther souverän 6:0 (1:0, 4:0, 1:0). Yasin Ehliz (19.), Trevor Parkes (22., 28.), Philip Gogulla (25.), Jason Jaffray (35.) und Patrick Hager (45.) trafen für München.

Da die Tigers zeitgleich bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven 4:5 (1:3, 3:1, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen verloren, baute München den Vorsprung an der Tabellenspitze sogar auf sechs Punkte aus. Die Düsseldorfer EG gewann bei den Krefeld Pinguinen in einer spannenden Partie mit 4:3 (1:1, 3:1, 0:1) und beendete eine Negativserie von sechs Auswärtsniederlagen nacheinander.

Statistik

Eishockey · DEL 29. Spieltag 2019/2020

Freitag, 20.12.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Dahm – Kettemer, McKiernan, Hördler, Wissmann, C. Braun, J. Müller – Noebels, Sheppard, Lapierre, Streu, M. Olver, Ortega, Dietz, Aubry, Ferraro, Labrie, Reichel

5
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Gustafsson – Lehtivuori, Lampl, Katic, Larkin, Akdag, Reul, Krupp – Soramies, Smith, Huhtala, Krämmer, Järvinen, Rendulic, D. Wolf, Desjardins, Plachta, Preto, Raedeke, Hungerecker

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin Adler Mannheim
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 1 Tor 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 8 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Reul - 2 Min. - Behinderung
  • Hördler - 2 Min. - Haken
  • Hördler - 2 Min. - Haken
  • Katic - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Lampl - 2 Min. - Beinstellen
  • Sheppard - 2 Min. - Haken
  • Plachta - 2 Min. - Haken
  • Soramies - 2 Min. - Halten
  • Ortega - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (9:55) Hördler (Sheppard, Noebels)
  • 1:1 (21:55) Järvinen (Rendulic, Katic) PP1
  • 2:1 (25:42) Noebels (Ortega, McKiernan) PP1
  • 3:1 (33:32) Streu (Ortega, McKiernan)
  • 4:1 (52:15) Noebels (M. Olver)
  • 5:1 (53:46) Ferraro (Labrie, J. Müller)

Zuschauer:

  • 13.983

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Daniel Piechaczek,

Stand der Statistik: Freitag, 20.12.2019, 22:10 Uhr

red/dpa/sid | Stand: 20.12.2019, 21:00

Darstellung: