Meister München setzt erstes Zeichen in der DEL

Münchens Jason Jaffray (l.) und Berlins Jonas Müller (r.) im Zweikampf

DEL, 1. Spieltag

Meister München setzt erstes Zeichen in der DEL

Der EHC München hat zum Auftakt der DEL-Saison einen Auswärtssieg bei den Eisbären gefeiert. Die Adler und die Haie bekamen gleich einen Dämpfer.

Beim Duell der Finalisten der Vorsaison setzte sich München am Freitag (14.09.2018) mit 4:2 (1:0, 1:2, 2:0) durch. Treffer von Thomas Oppenheimer und Florian Kettemer reichten den Berlinern beim Debüt ihres neuen Cheftrainers Clément Jodoin trotz einer phasenweise starken Leistung nicht, weil die Gäste ihre Torgelegenheiten konsequenter nutzten.

Vor 13.030 Zuschauern erspielten sich die Eisbären zahlreiche Chancen, konnten Nationaltorhüter Danny aus den Birken aber nicht überwinden. Effektiver waren die Münchener: Maximilian Kastner und Konrad Abeltshauser trafen für den Meister, bevor sich die Eisbären für ihr couragiertes Spiel belohnten: Oppenheimer gelang der Anschlusstreffer, Kettemer traf zum Ausgleich. Im Schlussabschnitt gab dann die Effizienz der Gäste den Ausschlag: Justin Shugg im Powerplay und erneut Abeltshauser per Penalty sorgten für den Sieg der Gäste.

DEL - München siegt verdient in Berlin

Sportschau | 14.09.2018 | 00:49 Min.

Enttäuschungen für Adler und Haie

Die als Mitfavoriten gehandelten Kölner Haie und Adler Mannheim starten dagegen mit Niederlagen in die neue Saison. Die Haie verloren auf eigenem Eis nach Verlängerung gegen Augsburg 4:5. Die Schwaben hatten vor 13.421 Zuschauern 3:0 und 4:1 geführt, doch die Haie schlugen zurück und erzwangen die Overtime. Dort jedoch traf Andrew Leblanc nach 1:30 Minuten für die Panther.

Die Adler unterlagen der Düsseldorfer EG mit 1:2. Der norwegische Neuzugang Ken Andre Olimb erzielte nach 3:30 Minuten der Overtime den Siegtreffer für den achtmaligen deutschen Meister vom Rhein. Zuvor hatte Alexander Barta (17.) die Mannheimer Führung durch Chad Kolarik (11.) ausgeglichen.

Zudem gewann Schwenningen 3:2 nach Verlängerung gegen Nürnberg, Iserlohn 5:2 gegen Wolfsburg, Straubing 4:2 gegen Ingolstadt und Bremerhaven 4:3 nach Verlängerung in Krefeld.

Statistik

Eishockey · DEL 1. Spieltag 2018/2019

Freitag, 14.09.2018 | 19.30 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Franzreb – Richmond, M. Dupont, Kettemer, Wissmann, Cundari, J. Müller, Baxmann – MacQueen, Sheppard, Backman, Ranford, Smith, M. Olver, Jaspers, Aubry, Oppenheimer, Fischbuch, Buchwieser, Rankel

2
Wappen EHC Red Bull München

EHC Red Bull München

aus den Birken – Y. Seidenberg, Joslin, Abeltshauser, Bodnarchuk, Aulie, Boyle, Button – Kastner, Voakes, M. Wolf, Christensen, Hager, Mauer, Shugg, J. Mitchell, Parkes, Jaffray, Stajan, Eder

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin EHC Red Bull München
Überzahl 10 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 14 Min. 24 Min.

Strafen:

  • - 2 Min. - Stockschlag
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Haken
  • - 2 Min. - Bandencheck
  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Hoher Stock
  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Stockschlag
  • - 2 Min. - Bandencheck
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Haken
  • - 2 Min. - Unnötige Härte

Tore:

  • 0:1 (15:55) Kastner (Stajan, Abeltshauser)
  • 0:2 (24:10) Abeltshauser (Voakes, Y. Seidenberg)
  • 1:2 (30:47) Oppenheimer (Richmond, Aubry)
  • 2:2 (37:04) Kettemer (Backman)
  • 2:3 (44:20) Shugg (Parkes, J. Mitchell) PP1
  • 2:4 (53:02) Abeltshauser

Zuschauer:

  • 13.030

Schiedsrichter:

  • Andrew Howard, Marian Rohatsch,

Stand: Sonntag, 16.09.2018, 16:43 Uhr

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 14.09., ab 22.50 Uhr

sid/dpa | Stand: 14.09.2018, 22:07

Darstellung: