DEL - München verliert klar, Mannheim holt auf

Red Bull München gegen die Augsburger Panthers

Eishockey

DEL - München verliert klar, Mannheim holt auf

Spitzenreiter München hat in der DEL eine überraschend hohe Niederlage kassiert, während die Adler Mannheim ihre Aufholjagd fortsetzten.

Der Vizemeister aus München unterlag am Sonntag (01.12.2019) nach einer enttäuschenden Vorstellung bei den Augsburger Panthern deutlich mit 2:5 (0:1, 1:4, 1:0). Die Münchener gerieten durch Sahir Gill (16. Minute) in Rückstand. Im Mitteldrittel verspielte der Tabellenführer schließlich alle Chancen auf den Sieg: Simon Sezemsky (23.), Adam Payerl (31./37.) und Matthew Fraser (40.) schossen Augsburg mit vier Powerplay-Toren komfortabel in Führung. Mark Voakes (27./57.) traf für München.

In der Tabelle verringerte sich der Vorsprung auf Verfolger Straubing Tigers. Der Abstand ist mit zehn Zählern aber weiter deutlich. Der niederbayerische Außenseiter Straubing setzte seine starke Saison mit dem 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) gegen den ERC Ingolstadt fort.

Berlin unterliegt nach Penaltyschießen

Auch die Eisbären Berlin sind unglücklich. Nach vier Siegen in fünf Spielen unterlagen die Berliner 5:6 (3:2, 2:2, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen die Grizzlys Wolfsburg. Den entscheidenden Penalty für Wolfsburg verwandelte Garrett Festerling, nachdem ein Tor des Berliners Marcel Noebels nach minutenlangem Videobeweis aberkannt worden war.

Vor 12.601 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof setzten beide Teams auf Angriff, leisteten sich aber in der Defensive einige Fehler.

Fünfter Adler-Sieg in Folge

Titelverteidiger Adler Mannheim hat seine Aufholjagd derweil fortgesetzt. Trotz eines 1:3-Rückstands bezwang der Meister die Düsseldorfer EG mit 5:3 (1:1, 0:1, 4:1) und feierte den fünften Sieg in Folge. Mannheim bleibt mit 44 Punkten Dritter, die DEG kassierte die dritte Pleite in Serie.

Phil Hungerecker brachte Mannheim in Führung (13.), doch Alexander Barta (17.), Charlie Jahnke (28.) und Jerome Flaake (45.) drehten das Spiel zunächst zugunsten der DEG. Tim Stützle (52.), Joonas Lehtivuori (55.), Borna Rendulic (56.) und Andrew Desjardins (59.) sicherten den Adlern noch den Sieg.

Köln überholt Düsseldorf

In der Tabelle zogen die formstarken Kölner dank des 4:1 (4:0, 0:0, 0:1) gegen die Iserlohn Roosters am Rivalen DEG vorbei.

Die Düsseldorfer bleiben in sechs Spielen nach der Länderspielpause Anfang November bei nur einem Sieg, der Rückstand auf Mannheim wuchs auf zehn Zähler an. Zwei Tage nach dem klaren 1:4 im Derby gegen die Kölner Haie musste die Mannschaft von Trainer Harold Kreis den nächsten Rückschlag einstecken.

Die Krefeld Pinguine kämpften sich ungeachtet der unsicheren Zukunft zu einem 6:4 (2:2, 1:2, 1:2) beim Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings.

Statistik

Eishockey · DEL 23. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 01.12.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Dahm, Franzreb – J. Müller, Ramage, Kettemer, McKiernan, Hördler, Wissmann, C. Braun – Reichel, M. Olver, Lapierre, Noebels, Sheppard, Pföderl, Ferraro, Aubry, Ortega, Labrie, Rankel, Dietz

5
Wappen Grizzlys Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg

Pickard – M. Adam, Jones, Button, Casto, Bergman, Likens – Johansson, G. Festerling, Lessio, Höhenleitner, Möchel, Latta, Fauser, Pfohl, Rech, Furchner, M. Olimb, Machacek, V. Busch

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin Grizzlys Wolfsburg
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 0 Tore 5 Überzahlsituationen, 2 Tore
Strafminuten 12 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Aubry - 2 Min. - Halten
  • Höhenleitner - 2 Min. - Beinstellen
  • Lapierre - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Jones - 2 Min. - Unnötige Härte
  • J. Müller - 2 Min. - Unnötige Härte
  • M. Olimb - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Pföderl - 2 Min. - Beinstellen
  • Likens - 2 Min. - Halten
  • Sheppard - 2 Min. - Stockschlag
  • Ramage - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 0:1 (6:17) G. Festerling (Casto, Button) PP1
  • 1:1 (7:39) Hördler (Pföderl, Noebels)
  • 2:1 (14:06) Noebels (McKiernan, Pföderl)
  • 2:2 (16:55) Johansson (G. Festerling, Lessio)
  • 3:2 (19:05) Ferraro (Ortega)
  • 3:3 (25:23) Jones (Furchner)
  • 3:4 (26:06) Jones (Rech) PP1
  • 4:4 (27:37) Noebels
  • 5:4 (32:12) Lapierre (Wissmann, Reichel)
  • 5:5 (50:38) Fauser (Rech, Pfohl)
  • 5:6 (65:00) G. Festerling GWS

Zuschauer:

  • 12.601

Schiedsrichter:

  • Kilian Hinterdobler, Aleksi Rantala,

Stand der Statistik: Sonntag, 01.12.2019, 16:49 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 01.12.2019, 17:02

Darstellung: