DEL hält vorerst am geplanten Saisonstart fest

Bremerhavens Mark Zengerle (l) im Duell mit Ingolstadts Mirko Höfflin

Eishockey-Restart

DEL hält vorerst am geplanten Saisonstart fest

Die Deutsche Eishockey Liga hält trotz des erneuerten Verbots für Großveranstaltungen an ihrem geplanten Saisonstart am 13. November fest.

"Unser oberstes Ziel ist, dass wir spielen! Dafür tun wir alles, was nötig ist. Man kann eine Profiliga nicht einfach aus- und dann wieder anknipsen", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke am Freitag nach diversen Beratungen innerhalb der Liga und mit anderen Sportligen in Deutschland.

"Wir brauchen sechs bis acht Wochen Vorlauf"

Nach der Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Länderchefs soll eine Arbeitsgruppe erst Ende Oktober über die Wiederzulassung von größeren Zuschauermengen befinden. Dies ist für die DEL, die auf Zuschauereinnahmen angewiesen ist, aber zu spät. "Wir werden und können nicht ohne Zuschauer oder ohne finanzielle Hilfen in den Spielbetrieb gehen, und hierfür brauchen wir sechs bis acht Wochen Vorlauf", sagte Tripcke, der deshalb eine aktive Rolle in der geplanten Arbeitsgruppe forderte.

Die Beschlüsse von Merkel und den Ministerpräsidenten am Donnerstag fasste Tripcke nicht als Rückschlag auf. "Wir lesen den gestrigen Beschluss nicht so, dass Zuschauer grundsätzlich ausgeschlossen sind. Zunächst müssen wir aus Erfahrung abwarten, wie dieser Beschluss nun in den Ländern umgesetzt wird", sagte der DEL-Chef.

Eishockey will wie Fußball behandelt werden

Generell sollen Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich sind, bis mindestens Ende Dezember 2020 nicht stattfinden. Der Profifußball ist davon nicht betroffen, da er sowohl ein schlüssiges Hygienekonzept erarbeitet hat als auch eine Kontaktverfolgung, beispielsweise über personalisierte Tickets, gewährleisten kann.

Darauf beruft sich die DEL nun auch: "Unsere 14 Klubs haben oder sind weiterhin dabei, sinnvolle Hygienekonzepte zu erarbeiten, so dass wir aus unserer Sicht unter die genannte Ausnahme des Verbots fallen." Allerdings fehlt der Liga im Hinblick auf den Saisonstart die benötigte Perspektive, wieder mit Zuschauern spielen zu können.

Corona und Eishockey - wie gefährdet ist die Zukunft der DEL? Sportschau 26.08.2020 17:09 Min. Verfügbar bis 26.08.2021 Das Erste

dpa | Stand: 28.08.2020, 18:21

Darstellung: