Die Eisbären und die DEG gleichen aus

Brendan Ranford von den Eisbären Berlin jubelt nach seinem Treffer zum 3:0

DEL-Play-offs

Die Eisbären und die DEG gleichen aus

Die Eisbären Berlin haben im Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen München den Ausgleich geschafft. Mannheim siegte souverän. Die DEG ist wieder im Rennen.

Am Freitagabend (15.03.2019) siegten die Eisbären Berlin gegen den EHC Red Bull München mit 4:0 (2:0, 2:0, 0:0). Die Berliner boten eine starke Vorstellung und gewannen verdient. Sean Backmann traf zwei Mal, außerdem waren Austin Ortega und Brendan Ranford für die Eisbären erfolgreich. In der "best-of-seven"-Serie steht es nun 1:1, das dritte Spiel wird am Sonntag (17 Uhr) in München ausgetragen.

"Es war ziemlich ausgeglichen, aber die Eisbären haben ihre Chancen reingemacht", sagte Münchens Nationalspieler Yasin Ehliz.

Eisbären mit Spielbeginn konzentriert

Vor 13.511 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof tauchten die Eisbären schon in den Anfangsminuten einige Male gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. Als sie erstmals in Überzahl spielten, traf Backman zur Führung: Nach einem Distanzschuss von Micki DuPont verwandelte er den Abpraller mit der Rückhand.

Die Berliner profitierten davon, dass sich der Titelverteidiger immer wieder Ungenauigkeiten leistete. Ortega sorgte mit einer energischen Einzelaktion dafür, dass die Eisbären mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die erste Pause gingen. Auch im zweiten Abschnitt blieben die Berliner das konsequentere Team: Ranford baute die Führung im Powerplay aus, Backman schloss einen Konter im Alleingang mit dem vierten Treffer der Hauptstädter ab.

DEG gleicht Serie gegen Augsburg aus

Sportschau 15.03.2019 00:31 Min. ARD

Mannheim auf Halbfinal-Kurs, DEG gleicht aus

Hauptrundensieger Adler Mannheim ist auf dem besten Weg ins Play-off-Halbfinale. Die Adler setzten sich souverän mit 4:2 (2:0, 2:1, 0:1) bei den Nürnberg Ice Tigers durch und feierten im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Nationalspieler Markus Eisenschmid war der Matchwinner für die Adler. Der 24-Jährige, der schon beim 7:2 zum Auftakt zweimal getroffen hatte, sorgte mit seinen Play-off-Toren Nummer drei und vier (19. Minute und 22.) früh für die Entscheidung.

Die Düsseldorfer EG glich mit einem 4:1 (2:0, 0:0, 2:1) gegen die Augsburger Panther ihre Viertelfinalserie aus. Die DEG, die am Dienstag noch mit 1:7 in Augsburg untergegangen war, ging durch Tore von Jaedon Descheneau (8.) und Manuel Strodel (13.) früh entscheidend mit 2:0 in Führung.

Seinen zweiten Sieg verbuchte der ERC Ingolstadt mit 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Kölner Haie. In Ingolstadt erzwang Austin Madaisky 68 Sekunden vor Schluss für die Kölner die Verlängerung. Ex-Nationalspieler Thomas Greilinger beendete in der achten Minute der Overtime das Spiel.

Statistik

Eishockey · DEL 2. Spieltag 2018/2019

Freitag, 15.03.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Poulin – C. Braun, M. Dupont, Kettemer, Wissmann, Hördler, J. Müller, Richmond – Noebels, Sheppard, Backman, Ranford, Aubry, Ortega, Rankel, Smith, MacQueen, Buchwieser, M. Olver, Fischbuch

4
Wappen EHC Red Bull München

EHC Red Bull München

aus den Birken – Aulie, Boyle, Bodnarchuk, Abeltshauser, Y. Seidenberg, Joslin, Button – Ehliz, Hager, M. Wolf, J. Mitchell, Stajan, Shugg, Mauer, Voakes, Parkes, Daubner, Eder, Christensen

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin EHC Red Bull München
Überzahl 7 Überzahlsituationen, 2 Tore 5 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 12 Min. 82 Min.

Strafen:

  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Stockschlag
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 20 Min. - Bandencheck
  • - 5 Min. - Bandencheck
  • - 10 Min. - Unsportlichkeit
  • - 2 Min. - Hoher Stock
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Check von Hinten
  • - 10 Min. - Check von Hinten
  • - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 5 Min. - Stockstich
  • - 20 Min. - Stockstich

Tore:

  • 1:0 (8:11) Backman (M. Dupont, Sheppard) PP1
  • 2:0 (16:11) Ortega (Aubry, Ranford)
  • 3:0 (25:04) Ranford (MacQueen, Kettemer) PP1
  • 4:0 (26:20) Backman (Noebels, Wissmann)

Zuschauer:

  • 13.511

Schiedsrichter:

  • Andre Schrader, Gordon Schukies,

Stand: Sonntag, 17.03.2019, 16:48 Uhr

sid/dpa | Stand: 15.03.2019, 22:18

Darstellung: