Darts: Das Wichtigste zur Weltmeisterschaft 2020

Fans bei Darts-WM mit 180-Schild

Darts-WM im "Ally Pally"

Darts: Das Wichtigste zur Weltmeisterschaft 2020

Von Niklas Schenk

Game On: Die 27. Darts-Weltmeisterschaft findet vom 13. Dezember bis zum 1. Januar 2020 statt. Kann Weltmeister Michael van Gerwen seinen Titel verteidigen? Wir machen den Favoritencheck, schauen auf die deutschen Starter und erklären den Spielmodus.

Rahmendaten

Insgesamt 95 Partien werden ausgetragen, ehe am 1. Januar der Darts-Weltmeister 2020 feststeht. Schon der Einzug in die zweite Runde garantiert 15.000 Pfund Einnahmen. Der Sieger erhält einen Scheck über 500.000 Pfund. Insgesamt werden 2,5 Millionen Pfund ausgeschüttet - das Preisgeld ist damit so hoch wie im Vorjahr.

Die Spiele finden wieder im Londoner "Alexandra Palace" statt. Von einem Wechsel in eine größere Halle hat die ausrichtende Darts-Organisation PDC abgesehen. Dafür wurde das Teilnehmerfeld auf 96 Starter erhöht, um noch mehr Sessions ausrichten zu können. Deshalb konnten fast 100.000 Tickets für die Darts-WM 2020 verkauft werden. Es werden erneut tausende deutsche Fans erwartet - im vergangenen Jahr waren teilweise bis zu 20 Prozent der Zuschauer Deutsche. Gespielt wird bis Neujahr an allen Tagen außer den drei Weihnachtstagen (24-26.12) und Silvester. In Deutschland übertragen Sport1 und der Streaming-Dienst DAZN die Darts-WM. 115 Stunden planen beide Sender für Darts ein - der ehemalige Kneipensport hat sich zum Kultsport mit stimmungsvollen Fans in der Halle und einem Millionenpublikum vor den Bildschirmen entwickelt.

Spielmodus

In der ersten Runde wird im "Best-of-five"-Modus gespielt - wer als erstes drei von fünf Sätzen gewinnt, ist eine Runde weiter. Von Runde zu Runde steigert sich die Distanz. Im Finale benötigt der Sieger beim "Best-of-13"-Modus sieben Sätze zum WM-Titel. Geht ein Finale über die volle Distanz und verläuft sehr ausgeglichen, dauert das Spiel schon mal um die drei Stunden.

Um einen Satz zu gewinnen, braucht man Legs, also einzelne Spiele innerhalb eines Satzes. Ein Leg startet bei 501 Punkten. Beide Spieler werfen abwechselnd, bis ein Spieler die 501 Punkte genau heruntergeworfen hat. Wichtig: Am Ende muss ein Spieler ein Doppelfeld treffen. Hat ein Spieler etwa noch 32 Punkte übrig, kann er das Leg mit einem Wurf ins Doppel-16-Feld beenden. Oder mit einem Wurf auf die einfache 16 und anschließend auf das Doppel-8-Feld. Drei Legs sind nötig, um einen Satz zu gewinnen.

Deutsche Teilnehmer

Mit Max Hopp, Gabriel Clemens und Nico Kurz gehen drei deutsche Spieler an den Start. Max Hopp ist trotz seiner erst 23 Jahre der erfahrenste WM-Teilnehmer von ihnen. Der gebürtige Hesse nimmt zum siebten Mal an der Weltmeisterschaft teil, kam bisher jedoch noch nie über die 3. Runde hinaus. Weltmeister Michael van Gerwen sagte gegenüber dem Dartsportal "Darts1" über Hopp: "Er ist ein phänomenaler Spieler mit großem Talent, aber die Leute vergessen oft, wie jung er noch ist. Die Hoffnung von ganz Deutschland ruht auf ihm, das ist nicht einfach für ihn, damit umzugehen."

Gabriel Clemens dürfte dieser Einschätzung des Weltmeisters wohl widersprechen. Nach einer starken Saison trauen viele dem Saarländer mehr zu als Hopp. Clemens ist als 42. der Weltrangliste zwar deutlich hinter Hopp (Rang 24) platziert, erzielte bei den jüngsten Turnieren aber starke Ergebnisse und geht selbstbewusst ins Turnier: "Ich weiß, dass ich jeden ärgern kann." Clemens und Hopp könnten in der zweiten Runde aufeinandertreffen. Insgesamt haben beide eine gute Auslosung. Erst im Viertelfinale würde mit Weltmeister van Gerwen der erste richtige Hochkaräter auf die Deutschen zukommen.

Nico Kurz komplettiert das deutsche Trio. Als Sieger der deutschen Super League sicherte sich der 22-Jährige überraschend das WM-Ticket. Nur 1000 Pfund Preisgeld hat Kurz in den vergangenen zwei Jahren eingespielt. Darts hat er lange nur nebenbei gespielt, arbeitet beruflich noch immer als Industriemechaniker. Der Einzug in die zweite Runde wäre für den Weltranglisten-183. ein riesiger Erfolg. Dafür müsste er in der ersten Runde James Wilson schlagen - da hätte er bei der Auslosung deutlich schwerere Lose erwischen können.

Favoritencheck

Titelverteidiger Michael van Gerwen ist der Topfavorit. Er hat mit Abstand am meisten Preisgeld eingespielt, siegte zuletzt auch bei den Players Championships und damit beim letzten großen Turnier vor der WM. Aber: Van Gerwen hat eine schwere Auslosung, könnte in der zweiten Runde direkt auf Landsmann und Ex-Weltmeister Jelle Klaasen treffen.

Und: Van Gerwens Konkurrenz wird stärker. Insbesondere der ehemalige walisische Rugbyprofi Gerwyn Price ist in der Form seines Lebens. Beim Grand Slam of Darts schlug Price vor wenigen Wochen erstmals van Gerwen in einem Match. In der Weltrangliste steht der Waliser inzwischen auf dem dritten Rang. Viele sehen ihn als ersten Herausforderer van Gerwens, auch wenn Ex-Weltmeister Rob Cross in der Weltrangliste noch knapp vor Price steht. Price selbst stichelt vor der WM schon mal: "Ich persönlich glaube nicht, dass Michael van Gerwen dieses Jahr wieder gewinnen wird." Um selbst Weltmeister zu werden, muss Price seine WM-Bilanz aber massiv aufpolieren - bisher ist er bei der WM noch nie über das Achtelfinale hinausgekommen.

Neben Cross werden auch Michael Smith, Peter Wright und Daryl Gurney Titel-Chancen ausgerechnet. Immer auf der Rechnung haben muss man Gary Anderson oder Adrian Lewis, beide waren zuletzt aber nicht in Topform. Der fünffache Weltmeister Raymond van Barneveld ist in der Weltrangliste weit zurückgefallen und tritt letztmals bei einer WM an. Von den jungen Spielern stechen Chris Dobey, Nathan Aspinall und Dimitri van den Bergh hervor. Alle haben aber höchstens Außenseiter-Chancen.

Fest steht für fast alle: Wenn der beste Spieler die WM gewinnt, verteidigt Michael van Gerwen seinen Titel. Gabriel Clemens sagt über den Niederländer: "Er ist der Beste der Welt. Wenn man Darts mal mit Fußball vergleicht, dann ist er Messi und Ronaldo in einem. Er kann einfach alles und ist dadurch der kompletteste Spieler von allen."

sid, dpa, red | Stand: 01.12.2019, 11:20

Darstellung: