Darts-WM - Van Gerwen lässt Anderson keine Chance

Michael van Gerwen im Spiel gegen Gary Anderson

Halbfinale

Darts-WM - Van Gerwen lässt Anderson keine Chance

Der niederländische Weltranglistenerste Michael van Gerwen hat mit einer Machtdemonstration den Einzug ins Finale der Darts-WM perfekt gemacht.

"The Green Machine" besiegte in der Vorschlussrunde am späten Sonntagabend (30.12.2018) seinen langjährigen Rivalen Gary Anderson deutlich mit 6:1 und steht damit zum vierten Mal im Endspiel des wichtigsten Turniers des Jahres. 

Beim mit Spannung erwarteten Halbfinale, dem für viele Experten "vorgezogenen Finale", lag Anderson bereits mit 0:5 nach Sätzen zurück. Einem kurzen Aufbäumen im sechsten Satz folgte die Entscheidung zugunsten van Gerwens in Satz sieben.

"Er hatte keine Chance"

"Ich habe ihn am Anfang wirklich zerstört", sagte van Gerwen nach dem Spiel gegen Anderson. "Er hatte keine Chance." Was überheblich klingen mag, entspricht allerdings auch der Realität. Van Gerwen überzeugte gegen den "Flying Scotsman" von Beginn an, spielte fast fehlerfrei und gewann zwischenzeitlich sogar acht Legs in Folge. "Was willst du mehr? Ich habe ihm keine Zeit zum Atmen gegeben und durch meine guten Finishes viel Druck ausgeübt", sagte der 29-Jährige. Anderson entschuldigte sich nach der Blamage bei seinen Fans: "Sorry, MvG hat mir gerade den Arsch aufgerissen".

Darts-WM - Klare Siege für van Gerwen und Smith

Sportschau 30.12.2018 00:37 Min. ARD

Deutliche Bilanz pro van Gerwen

Im Endspiel strebt van Gerwen seinen dritten Titel nach 2014 und 2017 an. Im Finale trifft "MvG" an Neujahr auf den Engländer Michael Smith, der zuvor Landsmann Nathan Aspinall mit 6:3 bezwungen hatte.

Van Gerwen hat 25 der 31 bisherigen Duelle gegen Smith gewonnen. Der Sieger der 26. WM-Auflage der Professional Darts Corporation (PDC) erhält ein Preisgeld von 500.000 Pfund (rund 555.000 Euro). Titelverteidiger Rob Cross (England), der bei der vergangenen WM im Endspiel Legende Phil Taylor in Rente schickte, war überraschend im Achtelfinale an seinem fünf Jahre jüngeren Landsmann Luke Humphries gescheitert.

Darts-WM - Ist der "Ally Pally" zu deutsch?

Sportschau 30.12.2018 01:38 Min. ARD

dpa/red | Stand: 30.12.2018, 23:22

Darstellung: