Ex-Boxer Graciano Rocchigiani stirbt bei Autounfall

Graciano Rocchigiani

In Sizilien überfahren

Ex-Boxer Graciano Rocchigiani stirbt bei Autounfall

Der ehemalige Boxer Graciano Rocchigiani ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Entsprechende Medienberichte wurden von der Polizei Brandenburg bestätigt.

Der 54-Jährige Berliner, der vor 30 Jahren erstmals IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht wurde, soll in Italien in einen tödlichen Autounfall verwickelt worden sein, wie die "Bild" und die "BZ" am Dienstag (02.10.2018) zuerst berichteten und wie der Sportinformationsdienst SID später von der Polizei Brandenburg bestätigt bekam.

Dritter deutscher Weltmeister

Sein Profidebüt feierte der gebürtige Duisburger 1983. 1988 wurde er durch einen Sieg gegen den US-Amerikaner Vincet Boulware nach Max Schmeling und Eckhard Dagge dritter deutscher Weltmeister im Profi-Boxsport.

Graciano Rocchigiani tödlich verunglückt

Sportschau 02.10.2018 01:00 Min. Verfügbar bis 02.10.2019 ARD

Rocchigiani war Weltmeister im Supermittelgewicht (1988/89) und im Halbschwergewicht (1998 bis 2000). "Er war der talentierteste Boxer in den letzten 30 bis 40 Jahren in Deutschland, vom Talent höher einzuschätzen als Henry Maske", sagte Boxpromoter Wilfried Sauerland zu Rocchigianis 50. Geburtstag im Jahr 2013.

Knappe Duelle mit Maske und Michalczewski

Zur tragischen Figur wurde "Rocky" zur Zeit des deutschen Boxbooms in den neunziger Jahren in Kämpfen gegen die damaligen TV-Lieblinge Henry Maske und Dariusz Michalczewski. Beide Weltmeister hatte er am Rande einer Niederlage, verlor aber jeweils umstritten. Die Rückkämpfe gab er klar ab.

Rocky gegen Maske 1995 - "Kampf Ost gegen West" Sportschau 02.10.2018 01:40 Min. Verfügbar bis 02.10.2019 Das Erste

Insgesamt bestritt er 48 Profi-Kämpfe, siegte 41 Mal, davon 19 Mal durch K.o. und erlitt nur sechs Niederlagen sowie ein Unentschieden.

red/sid | Stand: 02.10.2018, 17:23

Darstellung: