Manuel Charr bleibt womöglich Weltmeister

Manuel Charr im Ring

WBA-Titel im Schwergewicht

Manuel Charr bleibt womöglich Weltmeister

Boxer Manuel Charr darf trotz positiver Dopingprobe möglicherweise seinen WBA-Titel im Schwergewicht behalten - wegen eines Verfahrensfehlers.

Manuel Charr darf trotz positiver Dopingprobe womöglich seinen WBA-Titel im Schwergewicht behalten. Der Boxchampion im Schwergewicht teilte am Montag (05.11.2018) mit, bei der Öffnung der B-Probe habe es Verfahrensfehler gegeben. Angeblich sei ihm keine Gelegenheit gegeben worden, bein Öffnen der B-Probe anwesend zu sein. Eine Stellungnahme der Voluntary Anti-Doping Association (VADA) in den USA gab es dazu zunächst nicht.

Charr-Team bei Öffnung nicht anwesend

Beim Öffnen der Probe sei es "zu Unstimmigkeiten im Ablauf gekommen, die die B-Probe aus rechtlicher Hinsicht hinfällig werden lassen. Und ohne ein rechtlich bindendes Ergebnis der B-Probe verliert auch die A-Probe ihre Gültigkeit", teilte Charr mit.

Es gebe eine Reihe von Präzendenzfällen, so Charrs amerikanischer Anwalt Patrick English, in denen Dopingvergehen in Folge ähnlicher Verstöße annulliert worden seien. Charr hatte nach dem positiven Test, der die kurzfristige Absage des für den 29. September in Köln geplanten Kampfes nach sich gezogen hatte, stets seine Unschuld beteuert.

red/sid | Stand: 05.11.2018, 18:49

Darstellung: