"Die GäMSen" gewinnen Großen Stern des Sports

"Die GäMSen" gewinnen Großen Stern des Sports

  • Wuppertaler erhalten "Großen Stern des Sports" in Gold.
  • Angebot "Trotz Rollstuhl an die Kletterwand" ausgezeichnet.
  • 17 Vereine waren nominiert.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat der Handicap-Klettergruppe "Die GäMSen" aus Wuppertal den "Großen Stern des Sports" in Gold verliehen. Der Verein aus Nordrhein-Westfalen erhielt am Mittwoch in Berlin den mit 10.000 Euro dotierten Preis für sein Angebot "Trotz Rollstuhl an die Kletterwand".

Gemeinsam klettern

Menschen mit und ohne Behinderung klettern gemeinsam. "Besser kann man Inklusion nicht leben", sagte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Bundespräsident Steinmeier zeichnet Sportvereine aus

00:54 Min.

"Ich freue mich so", sagte Petra Weigel. Die im Rollstuhl sitzende Frau hatte zusammen mit ihrem Mann Peter im Jahr 2013 "Die GäMSen" als Sektion des Deutschen Alpenvereins ins Leben gerufen. "Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, gemeinsam Sport zu treiben", erklärte Peter Weigel, "so ist der Verein entstanden."

Insgesamt 17 Vereine nominiert

Körperlich und geistig behinderten Menschen wird die Möglichkeit geboten, aus ihrer Isolation auszubrechen und gemeinsam mit nichtbehinderten Menschen Sport zu treiben. Mit Hilfe ihrer Teamkollegen können die Rollstuhlfahrer an die Kletterwand. 54 Personen zählt der Club mittlerweile. Alle 14 Tage trifft sich die Gruppe.

Insgesamt waren 17 Vereine für den seit 2004 vergebenen Preis nominiert. Sie hatten sich als lokale und regionale Gewinner von "Sterne des Sports" für die Endrunde qualifiziert.

Stand: 24.01.2018, 13:49

Darstellung: