Viele EM-Medaillen für deutsches Para-Badminton-Team

Das deutsche Team bei der Para-Badminton-EM

Titelkämpfe in Rodez

Viele EM-Medaillen für deutsches Para-Badminton-Team

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der Para-Badminton-EM in Frankreich 15 Medaillen gewonnen.

Das elfköpfige Team von Cheftrainer Christopher Skrzeba holte im französischen Rodez fünf EM-Titel, einmal Silber und neunmal Bronze. Erfolgreichster Athlet war Thomas Wandschneider, der seine beindruckende Medaillensammlung bei Welt- und Europameisterschaften mit Doppel-Gold auf 27 erweiterte.

Erst besiegte er im Einzel der WH1 den Franzosen David Toupe (21:14, 21:13), wenig später war der 54-Jährige mit Doppel-Partner Martin Rooke schon wieder auf dem Feld und setzte sich gegen Toupe und den Israeli Amir Levi durch (21:19, 21:16).

Spannung im Finale mit Valeska Knoblauch

Noch spannender machte es Valeska Knoblauch gegen die Schweizerin Karin Suter-Erath in der WH1. Die 28-Jährige gewann im dritten Satz mit 28:26, vergab dabei zunächst einige Siegchancen, wehrte aber auch Matchbälle gegen sich ab.

Ebenfalls über Gold freuten sich Jan-Niklas Pott und Pascal Wolter nach einem Sieg über die Franzosen Guillaume Gailly und Mathieu Thomas (22:20, 21:14) sowie Katrin Seibert im Doppel mit der Norwegerin Helle Sofie Sagoy gegen die Französin Coraline Bergeron und die Dänin Cathrine Rosengren (21:11, 21:18). Zudem gewann Seibert, die einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nimmt, im Mixed gemeinsam mit Marcel Adam noch Silber.

Die deutschen Medaillen im Überblick:

Gold: Thomas Wandschneider (Einzel WH1 + Doppel mit dem Briten Martin Rooke), Valeska Knoblauch (Einzel WH1), Jan-Niklas Pott und Pascal Wolter (Doppel), Katrin Seibert (Doppel mit der Norwegerin Helle Sofie Sagoy).

Silber:  Katrin Seibert und Marcel Adam (Mixed).

Bronze: Rick Cornell Hellmann (Einzel WH2), Katrin Seibert (Einzel SL4), Young-Chin Mi (Einzel WH1), Tim Haller (Einzel SL4), Pascal Wolter (Einzel SL3), Rick Cornell Hellmann und Young-Chin Mi (Doppel), Valeska Knoblauch und Elke Rongen (Doppel), Valeska Knoblauch und Young-Chin Mi (Mixed), Jan-Niklas Pott (Mixed mit der Norwegerin Helle Sofie Sagoy).

dbs/red | Stand: 05.11.2018, 08:59

Darstellung: