NBA - Philadelphia und Portland erzwingen Entscheidungsspiele

Tobias Harris von den Philadelphia 76ers

Siebtes Spiel erzwungen

NBA - Philadelphia und Portland erzwingen Entscheidungsspiele

Die Philadelphia 76ers um Basketball-Jungstar Ben Simmons haben im Playoff-Viertelfinale der nordamerikanischen NBA ein entscheidendes siebtes Spiel erzwungen.

Die Sixers gewannen am Donnerstag (09.05.2019/Ortszeit) das sechste Spiel der "best of seven"-Serie gegen die Toronto Raptors mit 112:101 (58:43). Der 22-jährige Simmons erzielte 21 Punkte. Seine Teamkollegen Jimmy Butler (25 Punkte) und Joel Embiid (17 Punkt/12 Rebounds) konnten ebenfalls überzeugen.

Bei den Kanadiern war erneut Allstar Kawhi Leonard (29 Punkte/12 Rebounds) der beste Akteur auf dem Parkett. In der Viertelfinalserie steht es ausgeglichen 3:3. Das Entscheidungsspiel ist für Sonntag in Toronto angesetzt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Portland gegen Denver erfolgreich

Die Portland Trail Blazers konnten mit einem 119:108 (58:54) über die Denver Nuggets ebenfalls das vorzeitige Playoff-Aus verhindern. Portlands Damian Lillard (32 Punkte), C.J. McCollum (30 Punkte) und Rodney Hood (25 Punkte) waren die herausragenden Akteure.

Aufseiten der Nuggets war Allstar Nikola Jokic mit 29 Punkten und 12 Rebounds am erfolgreichsten. Das siebte Spiel in der Western-Conference-Serie wird am Sonntag in Denver im US-Bundesstaat Colorado ausgetragen.

sid/dpa | Stand: 10.05.2019, 07:30

Darstellung: