NBA - Auftaktsiege für Boston und Houston

Jayson Tatum von den Boston Celtics

Basketball

NBA - Auftaktsiege für Boston und Houston

Die Boston Celtics haben in der "best-of-seven"-Serie gegen die Milwaukee Bucks Spiel eins für sich entschieden. In den Play-offs der nordamerikanischen Basektball-Liga (NBA) siegten die Celtics am Sonntagabend (15.04.2018) in eigener Halle mit 113:107 (44:47) nach Verlängerung.

Bester Werfer aufseiten der Gastgeber war Superstar Al Horford mit 24 Punkten. Der Power Forward steuerte außerdem zwölf Rebounds bei. Auch Terry Rozier (23 Punkte), Jaylen Brown (20 Punkte) und Rookie Jayson Tatum (19 Punkte und 10 Assists) überzeugten bei den Celtics.

Milwaukees Superstar Giannis Antetokounmpo kam auf insgesamt 35 Punkte und 13 Rebounds. Kris Middleton (31 Punkte) sorgte in der Schlussphase für Ekstase auf der Bank der Bucks. Mit nur 0,5 Sekunden Restzeit auf der Uhr hatte Middleton einen Dreipunkt-Wurf versenkt und damit für die Verlängerung gesorgt. Kurz zuvor hatte Rozier aufseiten der Celtics mit seinem Dreier zum sicher geglaubten Sieg getroffen.

Spiel zwei in der Serie findet Dienstag (17.04.2018) statt. Um die Serie zu gewinnen, muss ein Team vier Spiele für sich entscheiden.

"Cavs" kassieren Heimniederlage

Die Cleveland Cavaliers um LeBron James haben dagegen ihr erstes Spiel zu Hause verloren. Der Vizemeister unterlag den Indiana Pacers mit 80:98, James muss damit schon in der ersten K.o.-Runde um seine eindrucksvolle Serie bangen. James erzielte für den Meister von 2016 mit 24 Punkten, 12 Assists und 10 Rebounds ein Triple Double, Mann des Spiels war aber ein anderer: Victor Oladipo führte Indiana mit 32 Punkten zum Sieg.

"Wir liegen jetzt mit 0:1 in der ersten Runde zurück", sagte James: "Aber ich habe in den Finals schon mit 1:3 zurückgelegen. Also bin ich der Letzte, der sich um die kommenden Tage Sorgen macht."

Siege für Houston und Oklahoma

Die Houston Rockets starteten angeführt von einem überragenden James Harden dagegen standesgemäß mit einem Sieg in die Play-offs. Das beste Team der Regular Season setzte sich gegen die Minnesota Timberwolves allerdings knapp mit 104:101 durch. Superstar Harden machte den Sieg mit 44 Punkten möglich. Oklahoma City Thunder gewann zudem das erste Duell mit den Utah Jazz 116:108, Paul George (36 Punkte) und Russell Westbrook (29) glänzten für Oklahoma.

Thema in Sport aktuell, Deutschlandfunk, 15.04.18, 22:50 Uhr

Stand: 16.04.2018, 08:22

Darstellung: