NBA - Philadelphia als viertes Team in den Play-offs

Philadelphias Joel Embiid zwischen Giannis Antetokounmpo und Eric Bledsoeduring von den Bucks

Basketball

NBA - Philadelphia als viertes Team in den Play-offs

Die Philadelphia 76ers haben sich als vierte Mannschaft für die Play-offs der NBA qualifiziert.

Trotz einer herausragenden Leistung von Giannis Antetokounmpo, der mit 52 Punkten eine Karriere-Bestmarke aufstellte, gewannen die Sixers ein denkwürdiges Spiel bei den Milwaukee Bucks mit 130:125. Bereits für die Play-offs qualifiziert hatten sich zuvor Titelverteidiger Golden State Warriors, die Bucks sowie die Toronto Raptors.

Embiid und Antetokounmpo ganz außergewöhnlich

Joel Embiid war mit 40 Punkten erfolgreichster Schütze der Sixers und kam zudem auf 15 Rebounds. Weil sich Bucks-Superstar Antetokounmpo 16 Rebounds griff, war das Spiel das erste in den vergangenen 35 Jahren, in dem zwei Spieler aus gegnerischen Mannschaften mindestens 40 Punkte und 15 Rebounds erzielten. Antetokounmpo ist zudem neben NBA-Legende Kareem Abdul-Jabbar der einzige Spieler der Bucks, der in einem Spiel auf mehr als 50 Punkte und 15 Rebounds erreichte.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Kurzeinsatz für Moritz Wagner

Die Los Angeles Lakers haben unterdessen ihre Negativserie in der NBA fortgesetzt. Der 16-malige Meister unterlag 123:124 bei den New York Knicks und kassierte die dritte Niederlage nacheinander. Superstar LeBron James hatte die Chance, beim letzten Angriff den Sieg zu holen, wurde aber unter dem Korb vom Kroaten Mario Hezonja geblockt. "King" James kam als bester Werfer des Spiels auf 33 Punkte, acht Assists und sechs Rebounds.

Moritz Wagner durfte beim Duell im Madison Square Garden nur viereinhalb Minuten spielen. Der Berliner verbuchte in der kurzen Zeit sechs Punkte. L.A. hat mit 31 Siegen und 39 Niederlagen nur noch theoretische Chancen auf den Play-off-Einzug.

sid/dpa | Stand: 18.03.2019, 07:00

Darstellung: