NBA - Nächste Pleite für Schröder und OKC

Dennis Schröder (l.) im Duell mit Indianas Malcolm Brogdon

NBA

NBA - Nächste Pleite für Schröder und OKC

Die Oklahoma City Thunder mit dem deutschen Spielmacher Dennis Schröder haben in der NBA die zweite Niederlage hintereinander kassiert. Bei den Lakers brillierte das Topduo LeBron James und Anthony Davis. In San Antonio gehörte der Abend einem abgetretenen NBA-Star.

Dennis Schröder hat mit den Oklahoma City Thunder in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA die zweite Niederlage am Stück kassiert. Die Thunder unterlagen am Dienstagabend (12.11.2019, Ortszeit) bei den Indiana Pacers klar 85:111. Der deutsche Spielmacher Schröder erzielte dabei neun Punkte.

Pacers-Forward T.J. Warren war mit 23 Zählern der Topscorer der Partie. Center Domantas Sabonis überzeugte mit einem Double-Double (18 Punkte/16 Rebounds) beim Heimsieg der Pacers. Für OKC war es die siebte Niederlage im elften Saisonspiel. Indiana hat nach dem vierten Sieg in Folge eine Bilanz von sieben Siegen und vier Niederlagen.

Maxi Kleber: "Egal wo man hinguckt, man sieht Dirk Nowitzki" Sportschau 12.11.2019 03:44 Min. Verfügbar bis 12.11.2020 Das Erste

James und Davis glänzen bei den Lakers

LeBron James und die Los Angeles Lakers konnten sich bei den Phoenix Suns knapp mit 123:115 (60:58) durchsetzen. Der 34-jährige James erzielte 19 Punkte und verteilte elf Assists. Lakers-Center Anthony Davis (24 Punkte/12 Rebounds) verbuchte ebenfalls ein Double-Double. Die Lakers bleiben nach dem achten Sieg aus zehn Spielen weiter das Topteam im Westen.

Spurs ehren Tony Parker

In San Antonio stand ein abgetretener NBA-Star im Mittelpunkt. Tony Parker wurde von seinem langjährigen Klub verabschiedet, während der "Jersey Retirement Ceremony" zogen die Spurs ein Parker-Trikot unters Hallendach. Der Klub wird die Nummer 9 nicht mehr vergeben. "Danke für all diese Jahre, es war eine verrückte Fahrt", sagte Parker.

Der Franzose spielte von 2001 bis 2018 in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga für die Spurs und holte 2003, 2005, 2007 und 2014 die Meisterschaft. 2007 wurde der heute 37-Jährige zudem als erster Europäer als wertvollster Spieler der Finalserie ausgezeichnet. 2011 gelang dem deutschen Superstar Dirk Nowitzki dieses Kunststück beim bislang einzigen Titelgewinn der Dallas Mavericks. Die vergangene Saison absolvierte Parker bei den Charlotte Hornets, insgesamt kommt er auf 1254 NBA-Spiele.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

sid, dpa | Stand: 13.11.2019, 07:20

Darstellung: