NBA - die spannendsten "Free Agents"

Kevin Durant (l.) und Kawhi Leonard

Basketball

NBA - die spannendsten "Free Agents"

Der NBA steht ein spannender Sommer bevor. Einige Superstars sind auf dem Markt. Große Teams haben finanziellen Spielraum, um sie unter Vertrag zu nehmen. Eine Übersicht.

Die Sommerpause in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ist selten langweilig, vor allem nicht für eingefleischte Basketball-Fans. Aber in diesem Sommer, nach der überraschenden Meisterschaft der Toronto Raptors, könnte sehr viel Bewegung in den Markt kommen. Top-Spieler sind "Free-Agents".

Zur Bedeutung von "Free Agents"

Ein Free Agent ist eine vereinsloser beziehungsweise vertragsloser Spieler im Profisport, der keinen gültigen Vertrag mit einem Verein, einer Kapitalgesellschaft beziehungsweise einem Franchise in seiner Liga hat und der deshalb aus eigener Entscheidung zu einem Verein seiner Wahl wechseln darf. Free Agents können Spieler sein, deren Vertrag bei einem Verein ausgelaufen ist, oder - wie zum Beispiel in der NBA - Spieler, die im NBA-Draft von keinem Verein unter Vertrag genommen wurden.

sportschau.de gibt einen Überblick - und einen Ausblick auf mögliche Wechsel und ihre Folgen.

Kawhi Leonard (27, Forward, Toronto Raptors)

Der frischgebackene NBA-Champion wird, so berichten es US-Medien, seine Spieleroption bei den Toronto Raptors nicht ziehen und damit zum "Free Agent". Dennoch gilt ein Verbleib in Toronto derzeit als wahrscheinlichste Option - für dann bessere Bezüge. Die Kanadier sind aktuell das einzige Team, das dem 27-Jährigen einen Maximalvertrag über fünf Jahre und rund 190 Millionen Dollar geben kann. Gerüchte gibt es auch über einen Wechsel zu den Dallas Mavericks oder nach Los Angeles, entweder zu den Clippers oder den Lakers.

Kevin Durant (30, Forward, Golden State Warriors)

Kevin Durant war der meistumworbene Spieler in diesem Sommer. Dabei ist der Superstar aktuell verletzt und wird nach seinem Achillessehnenriss in den NBA-Finals kommende Saison wohl kein Spiel absolvieren können. Trotzdem hat die halbe Liga den 30-Jährigen gejagt - und die Brooklyn Nets bekamen den Zuschlag. Durant bestätigte den Wechsel am Montag (01.07.19) auf Instagram.

Kyrie Irving (27, Guard, Boston Celtics)

Seit Monaten wird über die Zukunft von Kyrie Irving spekuliert. Der Superstar der Boston Celtics hatte die Gerüchte in den Wintermonaten selbst befeuert und stets betont, seine Entscheidung im Juli zu fällen. Für sein Team ist das eine mittelschwere Katastrophe, weil es die Planung fast unmöglich macht. Aber: Die Playoffs 2018, als Irving verletzt war, haben gezeigt, dass die Celtics auch ohne ihren Superstar gut zurechtkommen. Auch um Irving bemühen sich aktuell intensiv die Nets. Die Knicks scheinen ebenfalls eine Option zu sein, ebenso wie eine mögliche "Reunion" mit Ex-Teamkollege LeBron James in Los Angeles.

Jimmy Butler (29, Guard, Philadelphia 76ers)

Bei den Philadelphia 76ers gibt es in diesem Sommer nicht nur ein Fragezeichen. Das größte aber ist Jimmy Butler. Der 29-Jährige geht erstmals als "Free Agent" auf den Markt und schielt auf einen Maximalvertrag. Die Houston Rockets sollen interessiert sein, auch die Lakers. Auch in seinem Fall mischen die New Yorker Teams mit. Die 76ers haben ihrerseits angekündigt, alles für eine Verlängerung tun zu wollen - sie müssen aber zwei weitere "Free Agents" bezahlen.

Tobias Harris (26, Forward, Philadelphia 76ers)

Einer davon ist Tobias Harris. Sein Verbleib in Philadelphia ist etwas wahrscheinlicher als der von Butler, auch weil es in seinem Fall etwas weniger Interessenten gibt. Da wären zum Beispiel die Utah Jazz, die ihre Fühler ausgestreckt haben - und selbstverständlich die Brooklyn Nets, die überall mitmischen. Howard Beck vom US-amerikanischen Portal Bleacher Report hat kürzlich über Butler und Harris gesagt: "Ich habe starke Gerüchte gehört, dass die Sixers einen oder sogar beide Spieler verlieren werden."

JJ Redick (35, Guard, Philadelphia 76ers)

Der Dritte im Bunde bei den Sixers ist der inzwischen 35-Jährige JJ Redick. Ein klassischer "Shooter", der in engen Spielen mit seinem präzisen Wurf immer noch den Unterschied machen kann. Fünf Jahre spielte er zwischen 2013 und 2017 in Los Angeles, damals für die Clippers. Nun könnte er dorthin zurückkehren, diesmal aber für die Lakers auflaufen. Auch ein Verbleibt in Philadelphia scheint möglich. Dass alle drei "Free Agents" der Sixers kommende Saison noch da sind, ist aber äußerst unwahrscheinlich.

NBA-Draft: So stark ist Zion Williamson Sportschau 21.06.2019 18:35 Min. Verfügbar bis 21.06.2020 Das Erste

D'Angelo Russell (23, Guard, Brooklyn Nets)

D'Angelo Russell hat eine bärenstarke Saison mit den Brooklyn Nets hinter sich. Der 23-Jährige war als "Most Improved Player" nominiert, den Titel aber hat Pascal Siakam von den Raptors eingeheimst. Russell kam 2017 aus Los Angeles nach Brooklyn, genau dorthin könnte es ihn nun erneut verschlagen. Ein Verbleib in Brooklyn ist nicht ausgeschlossen, gilt aber angesichts der Gemengelage bei den Nets als unwahrscheinlich. Sollten sie tatsächlich Irving nach Brooklyn locken können, müsste sich Russell wohl ein neues Team suchen.

Nikola Vucevic (28, Center, Orlando Magic)

Der einzige Center in unserer Liste in Nikola Vucevic. Bei den Orlando Magic spielt der 2,13 große Schweizer oftmals noch unter dem Radar, gehört aber zu den stärksten auf seiner Position in der Eastern Conference. Weil Al Horford die Celtics verlassen könnte, wurde Boston bereits mit Vucevic in Verbindung gebracht. Auch die Sacramento Kings sind auf der Suche nach einem "Big Man".

Fans und Spieler der Raptors feiern den Titel Sportschau 14.06.2019 02:26 Min. Verfügbar bis 14.06.2020 Das Erste

msc | Stand: 26.06.2019, 08:33

Darstellung: