NBA - Dallas Mavericks verlieren schon wieder

Dirk Nowitzki (r.) wirft gegen DeMarre Carroll

Basketball

NBA - Dallas Mavericks verlieren schon wieder

Die Play-off-Hoffnungen der Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Profiliga NBA schwinden weiter. Auch gegen die Brooklyn Nets gab es für Dirk Nowitzki und Co. beim 88:127 (47:65) eine deutliche Niederlage.

Durch die Pleite rutschen die Mavericks, bei denen Nowitzki zwar zur Startformation gehörte, aber kein Wurfglück hatte und nur vier Zähler beisteuern konnte, auf den 13. Platz in der Western Conference und haben schon jetzt nur noch geringe Chancen auf die Play-offs. Von den jüngsten acht Partien haben die Texaner nunmehr sieben verloren.

Gegner Brooklyn hatte in DeMarre Carroll mit 22 Punkten den besten Werfer und hat im Osten als Siebter weiter gute Chancen auf die Meisterschaftsendrunde. Für Dallas gelangen Dwight Powell 20 Zähler, Jungstar Luka Doncic brachte es auf 16 Punkte, Maximilian Kleber auf acht.

Die Lakers sind weiter nicht in Form

Nicht so richtig gut sieht es auch im Westen weiterhin für LeBron James und die Los Angeles Lakers aus. Im Stadtduell gegen die Clippers unterlagen die Lakers mit 105:113 und stehen in den vergangenen zehn Partien bei nur drei Siegen. James gelangen zwar starke 27 Punkte, doch von seinen Kollegen war nur Rajon Rondo in Form. Der Spielmacher brachte es mit 24 Punkten, zehn Rebounds und zwölf Assists auf ein "Triple Double". Weil bei den Clippers aber gleich sechs Akteure zweistellig punkteten, ging das "Derby" an Danilo Gallinari und Co.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Phoenix überrascht Milwaukee

Für ein kleines Ausrufezeichen sorgte West-Schlusslicht Phoenix. Die Suns brachten den Milwaukee Bucks, immerhin Tabellenführer im Osten, eine 114:105-Niederlage bei. Für die Bucks war es das erste Mal in dieser Saison, dass sie zwei Partien hintereinander verloren. Kelly Oubre Jr. (27 Punkte, 13 Rebounds) und Nummer-Eins-Pick Deandre Ayton (19 Punkte, zwölf Rebounds) waren die Garanten für den Sieg der Suns. MVP-Kandidat Giannis Antetokounmpo (21 Punkte, 13 Rebounds) spielte erneut stark, doch die Wurfquoten seiner Kollegen waren an diesem Tag unterirdisch.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

rt | Stand: 05.03.2019, 07:30

Darstellung: