NBA - Oklahomas Serie endet in Dallas

Oklahomas Nerlens Noel (l.) und Dwight Powell von Dallas

Spieltag in der NBA

NBA - Oklahomas Serie endet in Dallas

Der Siegeszug von Dennis Schröder mit den Oklahoma City Thunder ist gestoppt.

Die Dallas Mavericks sorgten am Samstag (10.11.2018, Ortszeit) durch ein überraschendes 111:96 für die erste Thunder-Niederlage nach zuvor sieben erfolgreichen Matches in Serie und zeigten sich deutlich formverbessert.

Insbesondere ein überragender NBA-Rookie Luka Doncic, aber auch ein guter deutscher Nationalspieler Maxi Kleber machten den Unterschied. Dazu rückt auch das Comeback von Superstar Dirk Nowitzki näher. "Die vergangenen zehn Tage waren sehr ermutigend", erklärte der Würzburger am Rande des Spiels und hofft womöglich auf den ersten Saison-Einsatz noch im November.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Es dauert leider viel zu lange. Immer, wenn ich die Belastung erhöht hatte, gab es einen Rückschlag. Jetzt bin ich aber hoffnungsvoll", so Nowitzki. Er wurde im April am Knöchel operiert und arbeitet seitdem an einer Rückkehr und seinem Premieren-Auftritt in seiner 21. NBA-Saison.

Nowitzki schwärmt

Der gebürtige Würzburger schwärmte während der Partie gegen die Thunder als Co-Kommentator im US-Fernsehen über die Leistung seiner "Mavs". Angeführt vom 19 Jahre alten Slowenen Doncic, der 22 Punkte erzielte, zeigte Dallas die beste Saison-Leistung. "Das war stark", sagte der 40-Jährige. Auch der frühere Münchner Kleber trug seinen Teil dazu bei. Mit drei Blocks entnervte er die Thunder-Offensive und erzielte dazu acht Punkte. Spielmacher Schröder kam für Oklahoma auf 19 Zähler.

Das Fehlen von Top-Star Russell Westbrook machte sich bei den Thunder deutlich bemerkbar. "Wir kamen im zweiten Viertel mit ihrem körperlichen Einsatz nicht zurecht", erklärte Trainer Billy Donavan.

Sieg für die Lakers

Moritz Wagner muss bei den Los Angeles Lakers weiter auf sein NBA-Debüt warten. Ohne den Berliner gewann die Mannschaft von Superstar LeBron James bei den Sacramento Kings 101:86.

dpa | Stand: 11.11.2018, 11:34

Darstellung: