NBA-Playoffs - Schröder und Oklahoma sind raus

Dennis Schröder (l.) gegen Maurice Harkless

Basketball

NBA-Playoffs - Schröder und Oklahoma sind raus

Die Oklahoma City Thunder mit dem Deutschen Dennis Schröder sind aus den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA ausgeschieden.

Obwohl die Thunder im fünften Spiel gegen die Portland Trail Blazers am Dienstagabend (23.04.2019/Ortszeit) über weite Teile führten und bis kurz vor Spielende sogar noch mit 15 Punkten vorn lagen, reichte es am Ende nur zu einer knappen 115:118-Niederlage - das Aus. Die Serie endet somit 1:4.

Schröder brachte es bei einer guten Wurfquote auf 17 Punkte, seinen Teamkollegen Russell Westbrook (29 Punkte) und Paul George (36 Punkte) gelangen die meisten Zähler bei "OKC". Vor allem Westbrook hatte aber mal wieder enorme Probleme mit seiner Trefferquote (11 von 31 aus dem Feld). Bester Schütze der Partie war Portlands Topspieler Damian Lillard mit 50 Zählern, der auch den entscheidenden Dreipunktewurf am Ende verwandelte. 

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Im Osten ist alles entschieden

Joel Embiid (Mitte) jubelt mit Tobias Harris (l.) und J.J. Redick (r.)

Joel Embiid (Mitte) jubelt mit Tobias Harris (l.) und J.J. Redick (r.).

Die Philadelphia 76ers werden in der zweiten Runde in der Eastern Conference auf die Toronto Raptors treffen. Die 76ers um den erneut dominanten Joel Embiid (23 Punkte, 13 Rebounds) gewannen in ihrer Serie gegen die Brooklyn Nets das fünfte Spiel mit 122:100 und ziehen somit mit einer Bilanz von 4:1 in die nächste Runde ein.

Weil insgesamt sechs Philadelphia-Spieler zweistellig trafen und vor allem Brooklyns D'Angelo Russell bei nur acht Zählern gehalten werden konnte, hatten die Nets schon von Beginn an keine echte Chance - beim Stande von 14:0 war die Partie quasi schon vorentschieden.

Toronto hatte wie zuvor erwartet in seiner Serie gegen die Orlando Magic bis auf den Ausrutscher im ersten Spiel keine Probleme. Das fünfte Spiel ging mit 115:96 an die Kanadier. Superstar Kawhi Leonard (27 Punkte) und die Überraschung der Saison, Pascal Siakam (24), waren die beiden größten Sieggaranten der Raptors. Im Osten sind damit alle Erstrundenserien gelaufen, das andere Conference-Halbfinale bestreiten dort die Boston Celtics und die Milwaukee Bucks.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Denver mit dem Vorteil gegen San Antonio

Im Westen steht in Portland aber erst einer der vier Halbfinal-Teilnehmer fest. Noch nicht entschieden ist unter anderem die Serie zwischen den Denver Nuggets und den San Antonio Spurs. Durch einen 108:90-Erfolg konnten die Nuggets aber eine 3:2-Führung in der Serie herauswerfen.

red/sid | Stand: 24.04.2019, 07:44

Darstellung: