NBA - Lakers und Miami gewinnen Spitzenspiele

Jamal Murray (links) von den Denver Nuggets gegen Anthony Davis von den Lakers

Basketball

NBA - Lakers und Miami gewinnen Spitzenspiele

In der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA haben die Los Angeles Lakers mit einem Sieg im Spitzenspiel bei den Denver Nuggets ihre Dominanz im Westen untermauert. Die Miami Heat gewannen im Osten das Verfolgerduell bei bei den Toronto Raptors.

Die Lakers gewannen am Dienstag (03.12.2019/Ortszeit) beim Tabellendritten der Western Conference mit 105:96 (60:49) und bleiben damit klarer Spitzenreiter.

LeBron James und Anthony Davis erzielten jeweils 25 Punkte für die Lakers, die im Vorjahr noch die Playoffs verpasst hatten. Davis spielte trotz einer Grippeerkrankung 37 Minuten lang. "Schlaf und Medizin" habe er gebraucht, sagte Davis, dessen Einsatz trotz der Erkrankung öffentlich nicht in Frage gestellt wurde, bei "ESPN". Jamal Murray mit 22 und Paul Millsap mit 21 Punkten waren die besten Werfer der Nuggets. "Sie sind zurzeit einfach besser als wir", sagte Millsap.

Miami setzt sich in der Verlängerung durch

Die Miami Heat gewannen mit 121:110 (108:108, 58:53) bei den Toronto Raptors. Jimmy Butler und Duncan Robinson erzielten jeweils 22 Punkte für Miami, Norman Powell lieferte 23 Zähler für die Raptors. "Wenn es aufs Ende zugeht, spielt er, was gebraucht wird", sagte Heat-Trainer Erik Spoelstra über Butler.

108:108 stand es nach der regulären Spielzeit. In der Verlängerung wurde es dann eine klare Sache, als Miami mit 13:2 deutlich vorne lag.

Spektakuläres Spiel in San Antonio

Die San Antonio Spurs und die Houston Rockets lieferten sich ein spektakuläres Spiel, dass die Spurs mit 135:133 (115:115, 63:59) gewannen. Houston hatte in der zweiten Hälfte schon 22 Punkte Vorsprung, lieferte aber eine schwache Schlussphase und verlor das Spiel noch. "Wir haben aufgehört zu spielen und das Selbstvertrauen verloren", sagte James Harden von den Spurs.

Dritter Sieg in Folge für Kleber

Der deutsche Nationalspieler Maxi Kleber feierte mit den Dallas Mavericks den dritten Sieg in Folge. Dallas besiegte auswärts die New Orleans Pelicans mit 118:97 (59:53). Der 27-Jährige erzielte zwölf Punkte. Luka Doncic lieferte mit 33 Punkten, 18 Rebounds und fünf Assists erneut eine starke Leistung ab. Der 20-jährige Slowene erhielt zudem die Auszeichnung als bester Spieler des Monats in der Western Conference. Dallas liegt mit 14 Siegen aus 20 Partien auf dem vierten Platz im Westen. 

Nachwuchsspieler Isaac Bonga verbuchte mit den Washington Wizards hingegen die dritte Niederlage in Serie. Das Team aus der US-Hauptstadt zog gegen die Orlando Magic mit 120:127 (54:68) den Kürzeren. Bonga erzielte zwei Punkte.

nch/sid | Stand: 04.12.2019, 08:17

Darstellung: