NBA - Schröder und "OKC" behalten die Nerven

Handgemenge im Spiel zwischen Oklahoma City Thunder und den Chicago Bull

Basketball

NBA - Schröder und "OKC" behalten die Nerven

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat in der NBA mit Oklahoma City Thunder einen Sieg gegen die Chicago Bulls eingefahren. Dabei ging es intensiv und hitzig zu.

"OKC" gewann am Ende mit 121:96. Dabei musste die Begegnung im dritten Viertel für mehrere Minuten unterbrochen werden, da sich Spieler beider Mannschaften ein Handgemenge lieferten. Schröder, der anders als Superstar Russell Westbrook nicht an der Auseinandersetzung beteiligt war, kam von der Bank und erzielte 18 Punkte.

Bester Werfer der Thunder war Paul George mit 24 Zählern, Westbrook holte mit 13 Punkten, 16 Rebounds und elf Assists sein siebtes Triple-Double der Saison. "OKC" (19:10) bleibt nach dem zweiten Sieg in Folge Dritter im Westen hinter Spitzenreiter Denver Nuggets (20:9) und Meister Golden State Warriors (21:10).

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Harden führt Houston zum Sieg

Starspieler James Harden führte die Houston Rockets mit 47 Punkten zu einem knappen 102:97 (50:37)-Heimerfolg gegen die Utah Jazz. Der deutsche Nachwuchscenter Isaiah Hartenstein stand nicht im Kader der Texaner. Der 20-Jährige geht aktuell für die Rio Grande Valley Vipers in der G-League auf Punktejagd. Houston belegt nach dem vierten Sieg in Serie den dritten Platz in der Southwest Division

sid/dpa | Stand: 18.12.2018, 08:30

Darstellung: