NBA - Dennis Schröder weckt Interesse der Top-Klubs

Naz Reid (r) von den Minnesota Timberwolves gegen Dennis Schröder von den Oklahoma City Thunder.

Basketball

NBA - Dennis Schröder weckt Interesse der Top-Klubs

Dennis Schröder spielt eine super Saison bei den Oklahoma City Thunder in der NBA. Kurz vor Ende der Wechselfrist gibt es Gerüchte um einen möglichen Transfer des deutschen Stars.

Schröder selbst blieb bislang cool, wenn er auf die Wechselgerüchte angesprochen wurde. "Es ist ein Geschäft", gab der gebürtige Braunschweiger lapidar zurück. Allerdings war da noch nichts vom Interesse der Los Angeles Lakers bekannt.

Bis Donnerstagabend (06.02.2020), 21.00 Uhr MEZ, können Spieler abgegeben, geholt oder getauscht werden - Schröder ist auf jeden Fall ein Thema. Laut US-Medienberichten hat der Klub aus der Stadt der Engel seine Fühler ausgestreckt. Wohl eher lose, nach ESPN-Informationen gingen die Verhandlungen nicht besonders weit, da der von OKC geforderte Gegenwert für den Spielmacher recht "happig" sei.

Immer wieder bester Werfer

Dass der Deal komplett vom Tisch ist, heißt das natürlich nicht. Schröder weckt Interesse, denn er spielt eine starke Saison. Beim 109:103 gegen die Cleveland Cavaliers war er in der Nacht zum Donnerstag mit 30 Punkten erneut bester Werfer seines Teams, zum vierten Mal erreichte oder übertraf der Point Guard in der aktuellen Spielzeit diese Marke.

NBA: Dennis Schröder führt OKC zum Sieg Sportschau 06.02.2020 00:40 Min. Verfügbar bis 06.02.2021 Das Erste

Der Point Guard fühlt sich wohl in Oklahoma, nach den Abgängen der beiden Superstars Russell Westbrook (Houston) und Paul George (L.A. Clippers) im Sommer steht die Franchise im Westen als Sechster besser da als erwartet. Ein Titelkandidat ist OKC nicht, das sieht bei den Lakers schon anders aus.

Noch bis 2021 an OKC gebunden

Der Spitzenreiter der Western Conference will sich im Backcourt verstärken, Schröder ist wohl ein Kandidat, auch der frühere MVP Derrick Rose (Detroit Pistons) und Spencer Dinwiddie (Brooklyn Nets) sollen bei General Manager Rob Pelinka auf dem Zettel stehen. Schröder, 2018 von den Atlanta Hawks gekommen, ist noch bis 2021 an Oklahoma City gebunden. Dann läuft sein mit 70 Millionen Dollar dotierter Vierjahresvertrag aus.

Gibt es keine neue Vereinbarung, müsste Schröder vorher an ein anderes Team abgegeben werden, damit er nicht geht, ohne dass der Klub etwas für ihn bekommt. Die Position ist für OKC komfortabel. Schröder macht im Schnitt 19,3 Punkte, und das als Bankspieler, deshalb ist er Kandidat für die Auszeichnung als bester sechster Mann.

Auch die Knicks auf Suche

Wer ihn haben will, muss ordentlich bieten. Dazu sind die Lakers offenbar nicht bereit, vielleicht aber die New York Knicks. Die Franchise aus dem "Big Apple" steckt in der Krise, so wie immer, ein guter Point Guard mit Perspektive könnte helfen. Und Schröder hat mit 26 noch einige NBA-Jahre vor sich - wenn alles normal läuft.

Lieber Los Angeles oder lieber New York? Reduziert auf das Leben abseits des Basketballcourts gibt es kaum bessere Adressen. Sportlich wäre nur L.A. eine große Chance, Schröder würde die Kabine mit Superstar LeBron James teilen und um den Titel mitspielen. In dieser Hinsicht wäre ein Wechsel zu den Knicks ein Rückschritt. "Niemand sollte sich damit beschäftigen", sagte Schröder der Tageszeitung "The Oklahoman" zum Thema Deadline. Vielleicht muss er das, wenn sein Telefon klingelt.

sid/red | Stand: 06.02.2020, 15:07

Darstellung: