NBA trauert um David Stern

David Stern

Basketball

NBA trauert um David Stern

Der US-Basketball trauert: Der langjährige Commissioner der nordamerikanischen Profiliga NBA, David Stern, ist tot. Stern war maßgeblich am Aufstieg der NBA zu einer großen Profiliga in den USA beteiligt.

Wie die NBA am Neujahrstag mitteilte, verstarb Stern im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer Hirnblutung, die er rund drei Wochen zuvor erlitten hatte, im Beisein seiner Ehefrau Dianne und seiner Familie.

Stern, der von 1984 bis 2014 die Geschicke der NBA geleitet hatte, war am 12. Dezember in einem New Yorker Restaurant zusammengebrochen. Er wurde daraufhin umgehend von einem Rettungswagen ins Mount Sinai West Krankenhaus gebracht und notoperiert. Am 17. Dezember berichtete die NBA, ihr einstiger Chef befinde sich in einem "kritischen Zustand", danach blieben Informationen zu seinem Zustand aus.

"Großzügigkeit und Inspiration"

Sterns Nachfolger Adam Silver würdigte den erfolgreichen Macher in einem Statement als "Mentor und einen meiner liebsten Freunde. Wie jede NBA-Legende besaß David außergewöhnliche Talente, aber ihm ging es immer um die Basics: Vorbereitung, Liebe zum Detail und harte Arbeit. Jedes Mitglied der NBA-Familie hat von Davids Visionen, Großzügigkeit und Inspiration profitiert."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die NBA groß gemacht

David Stern war maßgeblich am Aufstieg der NBA zu einer großen Profiliga in den USA beteiligt. In seiner Ära stiegen die Fernseheinnahmen um das 40-Fache, die Durchschnittsgehälter der Spieler von 250.000 Dollar im Jahr 1984 auf mehr als fünf Millionen Dollar am Ende seiner Amtszeit. 2014 wurde Stern in die "Basketball Hall of Fame" aufgenommen.

"Ohne David Stern wäre die NBA nicht das, was sie heute ist", sagte Basketball-Ikone Michael Jordan. Stern habe die Liga zu einem "internationalen Phänomen gemacht und Möglichkeiten geschaffen, die sich wenige vorher hätten vorstellen können. Seine Vision und Führung haben mir die globale Bühne gegeben, um erfolgreich zu sein."

Nowitzki: "Wir haben eine Legende verloren"

"Traurige Nachrichten. Wir haben eine Legende verloren", schrieb der deutsche Basketball-Star Dirk Nowitzki auf Twitter. Die NBA erinnerte mit einer Schweigeminute an Stern.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

sid/dpa | Stand: 02.01.2020, 07:32

Darstellung: