BBL: Bayern siegen weiter, Alba souverän

Bayerns DeMarcus Nelson (l.) gegen Giessens Stephen Brown (r.)

BBL, 12. Spieltag

BBL: Bayern siegen weiter, Alba souverän

Meister Bayern München hat seine Siegesserie auf dem Weg zur Titelverteidigung in der Basketball Bundesliga (BBL) ausgebaut. Alba Berlin ließ Aufsteiger Hamburg Towers keine Chance.

Zwei Tage nach der Euroleague-Niederlage gegen den FC Barcelona gab sich der Tabellenführer bei den Gießen 46ers keine Blöße und feierte durch das 82:70 (42:29) am Sonntag (22.12.2019) den zwölften Sieg im zwölften Spiel. Der Vorsprung der Münchener auf Verfolger MHP Riesen Ludwigsburg beträgt vier Punkte.

Nach starkem Beginn ging Gießen mit vier Zählern Vorsprung in die Viertelpause, im zweiten Abschnitt drehte der Spitzenreiter aber auf und zog davon. Mathias Lessort und Danilo Barthel waren mit 13 Zählern die erfolgreichsten Werfer für München.

Alba bestraft Hamburgs Fehler

Alba Berlin feierte seinen vierten Sieg in Serie. Die Berliner gewannen beim Tabellenvorletzten Hamburg Towers 100:75 (52:44). Die Berliner bleiben Tabellendritter. Beste Werfer waren Rokas Giedraitis mit 22 und Landry Nnoko mit 13 Punkten. Trainer Aito Garcia Reneses musste erneut auf das Quartett Peyton Siva, Johannes Thiemann, Tyler Cavanaugh und Stefan Peno verzichten. Das schien sein Team zunächst nicht zu stören.

Alba begann mit einem 11:0-Lauf und dominierte die Partie. Dabei kam es auch zum Generationenduell auf der Aufbauposition: Albas Youngster Jonas Mattisseck (19) gegen den Ex-Berliner Heiko Schaffartzik (35). Mit zunehmender Spielzeit konnte der Hamburger mehr Akzente setzen. Denn die Gastgeber kämpften sich im zweiten Viertel wieder heran, weil Alba doch einige Schwächen in der Abwehr offenbarte. Nach knapp 13 Minuten war der Vorsprung auf drei Zähler geschmolzen (33:30).

Die Berliner bestraften jedoch jeden Hamburger Fehler und antworteten mit einem 13:3-Lauf. Die Gastgeber blieben trotzdem weiter dran. Nach dem Seitenwechsel verteidigte Alba deutlich intensiver und gestattete Hamburg keine einfachen Körbe mehr. Zu Beginn des letzten Viertels zogen die nun wieder dominierenden Berliner auf 17 Punkte davon (79:62). Damit war der Widerstand der Hanseaten gebrochen.

Ludwigsburg festigt Platz zwei

Die Riesen Ludwigsburg hatten am Samstag in der Basketball-Bundesliga den zweiten Platz gefestigt. Im Duell gegen medi Bayreuth siegte das Team von Trainer John Patrick mit 89:84 (50:47) und ist weiterhin der erste Verfolger des ungeschlagenen Spitzenreiters FC Bayern München.

Die Amerikaner Marcos Knight und Jaleen Smith waren mit jeweils 22 Punkten beste Schützen für die Ludwigsburger.

Ulm weiter im Aufwind

Ulm kommt nach schwachem Saisonstart immer besser in Schwung. Der 96:80 (51:33)-Erfolg über den MBC Weißenfels bedeutete den fünften Erfolg aus den vergangenen sechs Partien. Mit 12:12 Punkten hat die Mannschaft von Trainer Jaka Lakovic den Anschluss an die Playoff-Plätze endgültig geschafft. 

Zoran Dragic war mit 22 Punkten bester Scorer bei den Gastgebern. Mit acht Zählern erreichte Ulms Ex-Nationalspieler Per Günther die 4.000-Punkte-Marke.

Bonn immer tiefer in der Krise

Die Krise der Baskets Bonn setzt sich dagegen weiter fort. Im Kellerduell bei der BG Göttingen gab es für die Rheinländer beim 77:80 (42:43) die achte Niederlagen im zehnten Saisonspiel. Kyan Anderson überzeugte bei den Niedersachsen mit 32 Punkten.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Samstag, 21.12.2019 | 20.30 Uhr

Wappen MHP RIESEN Ludwigsburg

MHP RIESEN Ludwigsburg

Knight (22), Smith (22), Weiler-Babb (19), Wimbush II (13), Konga (5), Leissner (4), Wohlfarth-Bottermann (4), Carrington, Brase, Hukporti

89
Wappen medi Bayreuth

medi Bayreuth

Seiferth (27), Woodard (18), Jones (8), Linhart (7), Robinson (7), Doreth (6), Travis (5), Alford (3), Grüttner Bacoul (3)

84

Fakten und Zahlen zum Spiel

MHP RIESEN Ludwigsburg medi Bayreuth
Wurfbilanz 72 Würfe, 33 Treffer 56 Würfe, 28 Treffer
Trefferquote 45,8% 50,0%
Freiwurfbilanz 13 Würfe, 10 Treffer 25 Würfe, 19 Treffer
Trefferquote 76,9% 76,0%
Rebounds 33 34
Zuschauer 4.040
Schiedsrichter Madinger, Kovacevic, Bohn

Stand der Statistik: Samstag, 21.12.2019, 22:48 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 22.12.2019, 17:05

Darstellung: