BBL - Bayreuth, Bayern und Bamberg gewinnen

Alba Berlins Martin Hermannsson (l.) im Duell mit Ulms Ismet Akpinar

Basketball-Bundesliga

BBL - Bayreuth, Bayern und Bamberg gewinnen

Die Basketballer von Brose Bamberg taten sich beim knappen Sieg in Bremerhaven schwer, bleiben aber in der BBL ebenso ungeschlagen wie Alba Berlin, die Baskets Oldenburg und Bayern München.

Der frühere deutsche Serienmeister aus Bamberg setzte sich bei den Eisbären Bremerhaven am Sonntag (21.10.2018) mit 93:88 (42:37) durch und schaffte nach langem Kampf im dritten Spiel den dritten Sieg. Für die Franken punkteten die Amerikaner Tyrese Rice (19 Punkte) und Augustine Rubit (16) am sichersten. Die bis zum Ende auf Augenhöhe agierenden Eisbären, die beim vierten Auftritt zum zweiten Mal in dieser Spielzeit verloren, hatten in Chris Warren (26) den Topscorer und auffälligsten Akteur in ihren Reihen.

Sechs Punkte aus vier Spielen weist auch die BG Göttingen auf, die am Sonntag 72:64 (38:28) bei den Frankfurt Skyliners gewann. Mit einem 78:77 (39:33) gegen die Basketball Löwen Braunschweig gelang medi Bayreuth der zweite Sieg im dritten Spiel. Braunschweig bleibt damit weiter ohne Punktgewinn in dieser Saison.

Williams stark bei Bayern-Debüt in der BBL

Titelverteidiger FC Bayern München verteidigte derweil die Tabellenführung in der Basketball-Bundesliga. Der Double-Gewinner setzte sich am Sonntagabend im Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten Telekom Baskets Bonn 102:91 (50:39) durch und blieb auch im vierten Ligaspiel ohne Niederlage. Der langjährige NBA-Profi Derrick Williams (20 Punkte) bei seinem ersten BBL-Einsatz und Vladimir Lucic (20) ragten bei den Gastgebern von Trainer Dejan Radonjic heraus. Topscorer wurde Bonns Charles Jackson (22).

Albas Konzentration auf die Defensive

Alba hatte sich am Samstag mit 92:74 (44:37) in Ulm durchgesetzt. Den Berlinern war anzumerken, dass sie sich bei der Defensivarbeit nach dem 102:93-Sieg im Eurocup gegen den französischen Vertreter Limoges CSP am vergangenen Mittwoch einiges vorgenommen hatten. Sie wirkten sehr konzentriert und aufmerksam. Dafür litt aber die Offensive. Bei den sonst so starken Drei-Punkt-Würfen blieben Albas Spieler schwach. Nur drei von 15 Versuchen landeten in der ersten Hälfte im Korb. So konnte Alba sich nicht weiter absetzen.

Im Schlussabschnitt kämpfte sich Ulm zwar noch einmal auf zehn Zähler heran, doch Alba hatte immer eine Antwort und der erste Auswärtssieg in der Bundesliga in dieser Saison geriet am Ende nicht mehr in Gefahr. Beste Berliner Werfer waren Martin Hermannsson mit 17 und Rokas Giedraitis mit 14 Punkten. Auch die EWE Baskets Oldenburg blieben weiter ungeschlagen und setzten sich bei den MHP Riesen Ludwigsburg souverän 85:67 (46:31) durch.

Erster Saisonsieg für Vechta und Crailsheim

Im Tabellenkeller feierte Rasta Vechta mit 106:100 (40:36, 86:86) nach Verlängerung beim weiter punktlosen Mitteldeutschen BC seinen ersten Saisonsieg. Sieben Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit glich Vechtas Austin Hollins per Dreipunktwurf aus. Überragender Spieler der West-Niedersachsen war Thomas Joseph Bray mit 36 Zählern.

Auch Hakro Merlins Crailsheim durfte sich über den ersten Saisonerfolg freuen. Crailsheim gewann gegen Science City Jena deutlich mit 101:78 (50:33).

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Sonntag, 21.10.2018 | 15.00 Uhr

Wappen Eisbären Bremerhaven

Eisbären Bremerhaven

Warren (26), Turner (17), Benson (11), Jackson (11), Brangers (7), Wimberg (7), Jenkins (5), Bleck (2), Breitlauch (2)

88
Wappen Brose Bamberg

Brose Bamberg

Rice (19), Rubit (16), Jelovac (14), Schmidt (9), Olinde (9), Kulboka (8), Harris (8), Alexander (6), Zisis (4)

93

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Bremerhaven Brose Bamberg
Wurfbilanz 66 Würfe, 33 Treffer 52 Würfe, 31 Treffer
Trefferquote 50,0% 59,6%
Freiwurfbilanz 12 Würfe, 11 Treffer 29 Würfe, 24 Treffer
Trefferquote 91,7% 82,8%
Rebounds 22 30
Zuschauer 2.324
Schiedsrichter Lottermoser, Kattur, Arik

Stand: Sonntag, 21.10.2018, 17:10 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 21.10.2018, 20:02

Darstellung: