Bayerns Basketballer nur in der Bundesliga souverän

Nihad Djedovic vom FC Bayern gegen die Gießener Luke Petrasek und Stephen Brown

BBL, 19. Spieltag

Bayerns Basketballer nur in der Bundesliga souverän

Nach einer Euroleague-Woche zum Vergessen hat sich Bayern München zumindest in der Basketball-Bundesliga (BBL) keine Blöße gegeben.

Gegen die Giessen 46ers fuhren Bayern Münchens Basketballer am Sonntag (09.02.2020) ein nie gefährdetes 94:75 (47:32) ein und festigten somit ihre Tabellenführung. München hatte unter der Woche auf internationalem Parkett erneut enttäuscht und bei Asvel Villeurbanne (65:75) sowie gegen Valencia Basket (59:66) den Kürzeren gezogen.

Den Giessenern ließen die Münchener keine Chance. Schon zur Pause führten die Gastgeber um Topscorer Nihad Djedovic (15 Punkte) komfortabel, in der zweiten Hälfte wuchs der Vorsprung weiter an. "Es fühlt sich an, als wären es zwei unterschiedliche Welten. Heute haben wir uns frei gefühlt und unser Spiel gespielt", sagte Bayerns Forward Josh Huestis nach dem 17. Saisonsieg im 18. Spiel. Besonders die Quote von der Dreierlinie war gegen Valencia mit lediglich 13 Prozent erschreckend. Diesmal steigerten sich die Münchner auf knapp 47 Prozent.

Alba Berlin mit Mühe zum Sieg

Eine Woche vor dem Pokalfinale in eigener Halle gegen die EWE Baskets Oldenburg gewann Alba Berlin gegen die BG Göttingen mit 96:71 (47:45). Erst im dritten Viertel zog die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses davon, am Ende wurde das Ergebnis deutlich. Bester Werfer der Berliner war Nationalspieler Niels Giffey mit 17 Punkten.

Derweil blieb auch die BBL vom angekündigten Unwetter nicht verschont: Das Sonntagabendspiel zwischen den Telekom Baskets Bonn und ratiopharm Ulm wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Ludwigsburg festigt zweiten Platz

Die MHP Riesen Ludwigsburg hatten schon am Samstag den zweiten Platz dank einer späten Aufholjagd gefestigt. Die Mannschaft von Trainer John Patrick holte beim starken Aufsteiger Hamburg Towers einen Zehn-Punkte-Rückstand im Schlussviertel auf und gewann mit 98:92 (48:57).

Ludwigsburg fand zunächst kein Mittel gegen die entfesselt spielenden Hamburger. Dank der Aufholjagd im letzten Viertel sicherten sich die Gäste aber noch den Sieg. Marcos Knight führte Ludwigsburg mit 23 Zählern zum Erfolg, bester Werfer der Partie war Hamburgs Bogdan Radosavljevic (25).

Pleite für Bamberg

Brose Bamberg musste dagegen im direkten Duell um die Playoff-Plätze mit Rasta Vechta einen Rückschlag verkraften. Der frühere Serienmeister ging nach zuletzt zwei Siegen durch das 66:80 (37:36) in Vechta als Verlierer vom Feld. Bamberg gab alle Siegchancen im enttäuschenden dritten Viertel, das 10:28 verloren ging, aus der Hand. Bei Vechta überzeugte Trevis Simpson als bester Schütze mit 23 Punkten.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Sonntag, 09.02.2020 | 15.00 Uhr

Wappen FC Bayern München

FC Bayern München

Djedovic (15), Zipser (13), King (12), Monroe (10), Huestis (10), Barthel (9), Flaccadori (6), Bray (5), Lucic (5), Sisko (4), Lo (3), George (2)

94
Wappen Jobstairs Giessen 46ers

Jobstairs Giessen 46ers

Thomas (15), Tiby (14), Myers (12), Pjanic (12), Petrasek (11), Bryant (5), Brown (4), Gray (2), Kraushaar, Okpara

75

Fakten und Zahlen zum Spiel

FC Bayern München Jobstairs Giessen 46ers
Wurfbilanz 56 Würfe, 31 Treffer 64 Würfe, 28 Treffer
Trefferquote 55,4% 43,8%
Freiwurfbilanz 21 Würfe, 18 Treffer 14 Würfe, 14 Treffer
Trefferquote 85,7% 100,0%
Rebounds 32 29
Zuschauer 4.850
Schiedsrichter Madinger, Kovacevic, Bejaoui

Stand der Statistik: Sonntag, 09.02.2020, 16:58 Uhr

red/dpa/sid | Stand: 09.02.2020, 18:45

Darstellung: