BBL - Alba Berlin bleibt Bayernjäger Nummer eins

Bamberg macht es Alba Berlin lange schwer Sportschau 18.11.2018 04:17 Min. Verfügbar bis 18.11.2019 Das Erste

Basketball-Bundesliga

BBL - Alba Berlin bleibt Bayernjäger Nummer eins

Alba Berlin bleibt in der Basketball-Bundesliga erster Verfolger von Titelverteidiger Bayern München.

In einem packenden Verfolgerduell setzten sich die Berliner gegen Brose Bamberg 92:88 durch und verdrängte mit 12:2 Punkten die Gießen 46ers (12:4) wieder vom zweiten Platz. "Wir sind das Spiel trotz der schwierigen Personalsituation angegangen, wie man ein Heimspiel angehen muss. Unser Trainer hat die jungen Spieler sehr gut auf ihren Einsatz vorbereitet", sagte Albas Nationalspieler Niels Giffey.

Badu Buck(Alba Berlin 8), zum Wurf Niels Giffey(Alba Berlin 5) Berlin

Die Berliner mussten gegen Bamberg ohne die verletzten Guards Joshiko Saibou, Peyton Siva Jr. und Martin Hermannsson auskommen. 12.232 Zuschauer sahen in Berlin ein packendes Spiel mit vielen Führungswechseln, die bis tief ins letzte Viertel anhielten. Rokas Giedraitis, der mit 19 Zählern auch bester Berliner Werfer war, erzielte 23 Sekunden vor Schluss mit einem Dreier zum 86:83 die Vorentscheidung. Nach dem überraschenden 69:80 bei Aufsteiger Rasta Vechta und dem 102:109 im EuroCup gegen Cedevita Zagreb gelang Alba damit wieder ein Sieg.

Müde Bayern steigern sich

Die bislang noch ungeschlagenen Bayern gaben sich auch im achten Saisonspiel keine Blöße und führen die Tabelle nach einem 81:66 (36:35) beim Mitteldeutschen BC verlustpunktfrei an. Erst nach einer Leistungssteigerung in der Schlussphase siegte der Titelverteidiger am Sonntag mit 81:66 (36:35) Zwei Tage nach der 79:93-Niederlage in der Euroleague gegen ZSKA Moskau waren die Münchner beim Tabellenletzten sichtlich müde und angeschlagen.

Lediglich mit einem Zähler Rückstand ging es für den MBC in die Kabine. Nach 26 Minuten sah es beim Spielstand von 47:44 für den Club aus Weißenfels sogar nach einer Sensation aus. Bayern fand vor allem gegen die beiden US-Amerikaner Trevor Releford (23 Punkte) und James Farr (17) lange Zeit kein ein richtiges Mittel. Erst kurz vor Ende des dritten Viertels steigerten sich die Bayern, drehten die Partie mit einem 10:0-Lauf und siegten am Ende noch deutlich. Erfolgreichster Werfer bei der Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic war der frühere NBA-Profi Derrick Williams mit 19 Zählern.

Sechster Sieg für Gießen

Bester Werfer bei Gießen: John Bryant (r.)

Bester Werfer bei Gießen: John Bryant (r.)

Giessen hatte am Samstag mit einem Sieg im Hessen-Duell mit den Frankfurt Skyliners den Anschluss zu den Bayern gehalten. Die Mannschaft von Trainer Ingo Freyer setzte sich in heimischer Halle mit 91:90 (51:46) durch. Dank des Freiwurfs des besten Gießener Werfers John Bryant (17 Punkten) 16 Sekunden vor Schluss feierten die Gastgeber den sechsten Sieg im achten Saisonspiel. Für Frankfurt, das weiter in der unteren Tabellenregion feststeckt, erzielte Richard Freudenberg die meisten Zähler. Mit 21 Punkten war er maßgeblich am starken Comeback der Frankfurter in den Schlussminuten beteiligt.

Die EWE Baskets Oldenburg beendeten unterdessen ihre kleine Negativserie von zwei verlorenen Partien in Folge, besiegten Rasta Vechta deutlich mit 81:62 (53:30) und sind Fünfter. Medi Bayreuth feierte beim 113:85 (59:41) gegen die Eisbären Bremerhaven den zweiten Sieg in Folge und hielt als Siebter Anschluss an das Verfolgerfeld.

Im Tabellenkeller gelang ratiopharm Ulm bei Science City Jena mit 85:80 (42:42) der zweite Saisonsieg. Im Hessen-Duell mit den Frankfurt Skyliners setzte sich Gießen in heimischer Halle mit 91:90 (51:46) nach einem engen letzten Viertel durch und kletterte mit 12:4 Punkten zunächst auf Rang zwei hinter Spitzenreiter Bayern München. Vizemeister Alba Berlin oder Brose Bamberg, die am Sonntag im direkten Duell aufeinandertreffen, können wieder an Gießen vorbeiziehen.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Sonntag, 18.11.18, 18 Uhr

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Sonntag, 18.11.2018 | 15.00 Uhr

Wappen ALBA Berlin

ALBA Berlin

Giedraitis (19), Giffey (16), Peno (12), Thiemann (11), Sikma (9), Chapman (9), Wagner (8), Mattisseck (6), Schneider (2), Clifford

92
Wappen Brose Bamberg

Brose Bamberg

Jelovac (20), Rice (15), Zisis (11), Rubit (10), Schmidt (9), Taylor (6), Kulboka (6), Heckmann (5), Stuckey (3), Alexander (2), Harris (1)

88

Fakten und Zahlen zum Spiel

ALBA Berlin Brose Bamberg
Wurfbilanz 67 Würfe, 32 Treffer 53 Würfe, 28 Treffer
Trefferquote 47,8% 52,8%
Freiwurfbilanz 21 Würfe, 18 Treffer 19 Würfe, 17 Treffer
Trefferquote 85,7% 89,5%
Rebounds 27 35
Zuschauer 12.232
Schiedsrichter Panther, Streit, Hack

Stand der Statistik: Sonntag, 18.11.2018, 17:01 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 18.11.2018, 17:29

Darstellung: